Hirt, Joseph

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Hirt ist ein Holocaust-Überlebender sowie überführter zeithistorischer Lügner und Verleumder.

Eigenes Erleben

Joseph Hirt aus dem VS-Bundesstaat Pennsylvanien saß nach eigenen Angaben acht Monate im Konzentrationslager Auschwitz ein, bevor ihm am 31. März 1942 die Flucht gelang. Bei seiner Flucht wog er 30 Kilogramm und kroch unter einem elektrischen Zaun entlang. Zuvor hatte er Josef Mengele in die Augen gesehen. Er entkam knapp einer Exekution durch die SS und wurde außerdem durch einen italienischen Priester vor einem Erschießungskomando gerettet. Zudem war er mit seinem Vater bei den Olympischen Sommerspielen in Berlin und sah Adolf Hitler, als dieser Jesse Owens den Handschlag verweigerte.

Hirt ist verheiratet, hat zwei Töchter, einen Sohn und mehrere Enkelkinder. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat Hirt als Psychologe auf.

Widerspruch

Nachdem der Lehrer Andrew Reid einen Vortrag von Hirt hörte forschte er auf eigene Faust nach. Hierbei stellte sich heraus, daß

• Die Flüchtlingsnummer zu einem Polen gehörte, der erst 1944 in das KL Auschwitz gekommen war.
• Lediglich ein Flüchtiger im genannten Zeitraum bekannt ist und dieser nicht Joseph Hirt war.
• Joseph Mengele erst ab März 1943 im KL Auschwitz tätig war.

Zitate

  • „Ich hatte unrecht. Ich bitte um Vergebung“.

Siehe auch

Verweise