Jesusfreund

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jesusfreund bei der Preisverleihung der Zedler-Medaille für den Artikel über die Filbinger-Affäre.

Jesusfreund ist das Pseudonym des deutschen- und deutschlandfeindlichen Gerhard Sattler[1][2] in der deutschen Wikipedia. Es handelt sich um den Antifa-Aktivisten Gerhard Sattler aus Melle.[3] Nach Angabe in seinem Benutzerprofil bei Wikipedia könne man auch die Anrede „Gerhard“ benutzen. Unter dem Pseudonym „Jesusfreund“ wurden besonders religiöse und NS-kritische Seiten im Wikipedia-Projekt bearbeitet. Betonend war auch die Verharmlosung des DDR-Sozialismus.[4] Er bekennt auch, sich während der Studienzeit in „der Friedensbewegung, bei Graswurzlern, Hausbesetzern und Anarchosyndikalisten rumgetrieben“ zu haben. Früher wurde unter dem genannten Benutzernamen sogar eine Sysop- bzw Administrator-Funktion ausgeübt, die Adminrechte wurden aber entzogen[5].

Mit gewissem Stolz nimmt Sattler auf seiner Benutzerseite an, daß ihn einige „für einen unverbesserlichen linksradikalen ‚Gutmenschen‘ “ halten und weist diese Etikettierung nicht von sich.[6] Eigenen Angaben zufolge ist Jesusfreund „aktiver Musiker und Dozent in einem Musikfachbereich an einer Uni.“[7] Jesusfreund führte sich in der Wikipedia als Platzhirsch auf und drohte in regelmäßigen Abständen trotzig mit seinem Rückzug aus dem Projekt.

Im März 2011 gab er die Beendigung seiner Mitarbeit bei Wikipedia bekannt.[8]

Mittlerweile (Januar 2018) ist Sattler bei Wikipedia unter dem Pseudonym „Kopilot“ aktiv. Nach eigenen Angaben liegen seine Interessen im „geisteswissenschaftlichen Bereich, besonders bei Geschichte und Zeitgeschichte“.

Ehrung

  • 2009: Zedler-Medaille

Verweise

Fußnoten

  1. Selbstauskunft auf seiner eigenen Benutzerseite Achtung! Verweist auf die linksextreme Wikipedia!
  2. Freundlich grüßt Gerhard Sattler, hier genannt „--Jesusfreund 14:13, 15. Mär 2005 (CET)“ Achtung! Verweist auf die linksextreme Wikipedia!
  3. Vergleiche Wikipediaphoto und Photo beim Artikel „Texte gegen rechts in den Kirchen“ in der Osnabrücker Zeitung (20. Oktober 2007)
  4. Vgl. dieser Revert Achtung! Verweist auf die linksextreme Wikipedia!
  5. Wikipedia-Administratoren-Probleme Achtung! Verweist auf die linksextreme Wikipedia!
  6. Meller Kreisblatt, 10. November 2007: „Braunen Dreck abperlen lassen“
  7. Vgl. hier Achtung! Verweist auf die linksextreme Wikipedia!
  8. Begründung für den Abschied auf seiner Benutzer-Diskussionsseite Achtung! Verweist auf die linksextreme Wikipedia!