LifeLog

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Projekt „LifeLog“ war ein Spionageprojekt des VSA-Verteidigungsministeriums DARPA mit dem Ziel, das gesamte Leben sowie alle Gedanken und Aktivitäten einer Person in einer einzigen Datenbank zu speichern um diese dann auswerten und nutzen zu können. Laut der offiziellen Systempresse wurde LifeLog jedoch am 4. Februar 2004 – dem Gründungsdatum von Facebook – umgehend „beendet“, nachdem „Menschenrechtsaktivisten“ wohl massiven Protest gegen das aus ihrer Sicht extrem gefährliche Spionageprojekt leisteten.[1]

Diese öffentlich proklamierte „sofortige Einstellung“ eines der wohl wichtigsten Projekte des Verteidigungsministeriums der VSA ist jedoch sehr unglaubwürdig, denn gegen Entwicklungen wie jene der Ausgründung Boston Dynamics zur Entwicklung militärischer Tötungsroboter wurde bereits wesentlich mehr protestiert, aber diese Entwicklungen laufen jedoch nach wie vor auf Hochtouren. Äußerst auffällig ist auch, daß die Beendung von LifeLog und der Beginn von Facebook das selbe Datum tragen.[2] Somit ist sehr stark davon auszugehen, daß das eigentliche Ziel von LifeLog – eine elektronische Lebensakte einer jeden Person zu erstellen – mit dem Übergang zu Facebook und der öffentlichen Erzählung seiner „Entstehung in der Garage“ des Juden Mark Zuckerberg sowie der Ausstrahlung des zugehörigen Hollywood-Films „The Social Network“ ein voller Erfolg gewesen ist und sich nun Gojim weltweit ihre eigene Überwachungsakte anlegen und diese pflegen.

Filmbeiträge

The Right Media: LIFELOG & FACEBOOK – THERE ARE NO COINCIDENCES (englischsprachig) (Dauer: 13.45 min)
Oliver Janich: Die wahre Geschichte von Facebook: Ein militärisches Projekt zur Massenkontrolle (Dauer: 48.05 min)

Siehe auch

Fußnoten