Männer, dem Himmel verfallen

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Buch

Titel: Männer, dem Himmel verfallen
Autor: Karl Bartz
Verleger: Paul Neff Verlag
Erscheinungsjahr: 1941
Umfang: 208 Seiten

Männer, dem Himmel verfallen ist ein 1941 veröffentlichtes Buch von Karl Bartz.

Schreibfeder.png

Männer, deren Beruf es ist, sich mit neuen Maschinen, die noch nie die Werkhallen verließen, dem Himmel anzuvertrauen und die Güte der Typen, auch bei bedrohlichster Witterung, auf Langstreckenflügen zu beweisen, bedürfen keiner Heroisierung. Die Einfieger lieben dieses tägliche Wagnis, sie fühlen sich nur noch hoch über der Erde wohl, und ihr schönstes Erlebnis ist immer wieder der Sturzflug. Kameradschaft, das zeigt Bartz an Weltkriegsfliegern wie an den Jungen der Nachkriegsgeneration, ist ihnen eine Selbstverständlichkeit und Mut ein Teil ihrer Pflicht. Doch da sie so nahe am Tode leben, bekennt Bartz aus ihrem Munde auch freimütig die Augenblicke der Angst und des Versagens, menschliche Mißverständnisse und daraus erwachsende geheime Rivalität, die zum Beispiel auf dem abenteuerlichen Gewitterfluge nach Griechenland zu schlimmen Folgen führt. Und der Zwei-Mann-Flug von Argentinien nach Chile über die grausigen Eisberge der Kordilleren wird eben dadurch zu einem Heldenlied auf deutschen Fliegergeist, weil nicht nur der Akonkagua, sondern auch der Schauder im Herzen, das lähmende Entsetzen in allen Nerven überwunden werden müssen.

– Klappentext