Sarajewo

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baum metapedia.png
Dieser Artikel oder Unterabschnitt ist noch sehr kurz und befindet sich gerade im Aufbau bzw. bedarf einer Überarbeitung oder Erweiterung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung.
→ Du kannst ihn hier bearbeiten.
Älteres Bildnis Sarajewos

Sarajewo (serbisch-kyrillisch: Сарајево; engl. Sarajevo) ist die Hauptstadt des Kunststaates Bosnien-Herzegowina und war Schauplatz des Attentats von Sarajewo auf den Thronfolger Österreich-Ungarns Franz Ferdinand und seine Gemahlin am 28. Juni 1914, verübt durch einen Serben. In dessen Folge wurde der Erste Weltkrieg ausgelöst.

Geschichte

Bosnien und Herzogowina gehörten bis zum Jahre 1878, in dem der Schutz beider Gebiete an die Habsburgische Monarchie übertragen wurde, für die Kulturwelt Europas zu den unbekanntesten und am wenigsten erforschten Länder der Welt. Während der über vierhundertjährigen Zugehörigkeit zum Osmanischen Reich hatte dort abendländische Zivilisation keinen Eingang gefunden.

Die Bevölkerung besteht noch heute in der Mehrheit aus islamisierten Kroaten, die ihre Sprache und ihr Volkstum auch nach dem Übertritt zum mohammedanischen Glauben immer treu gehütet hatten. Die Zahl der eigentlichen Türken des osmanischen Stammes, die seit der Eroberung im Jahre 1463 zuwanderten, blieb immer sehr gering und beeinflußte die Zusammensetzung der Bevölkerung nicht wesentlich.[1]

Bekannte, in Sarajewo geborene Personen

Filmbeiträge

Befreiung Sarajewos von serbischen Banden durch die deutsche Wehrmacht

Fußnoten

  1. Wiener Illustrierte, 14. Mai 1941