Sebottendorf, Rudolf von

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudolf von Sebottendorff.jpg

Rudolf von Sebottendorf (auch: von Sebottendorff), Geburtsname: Adam Alfred Rudolf Glauer (Lebensrune.png 9. November 1875 in Hoyerswerda; Todesrune.png 8./9. Mai 1945 in Istanbul) war ein deutscher Schriftsteller, Astrologe und Ariosoph. Von Sebottendorf war u. a. Gründungsmitglied der Thule-Gesellschaft und Verleger des Völkischen Beobachters.

Sein Wirken als Astrologe

Von Sebottendorf war von 1919 bis 1924 der Schriftleiter der Zeitschrift „Astrologische Rundschau“.[1] In seinem Schriftwerk „Geschichte der Astrologie“ befaßt sich von Sebottendorf mit den Wurzeln der Astrologie u. a. im Zusammenhang mit der Kulturgeschichte der nordischen Völker, wie es die Germanen sind. Gegenstand der Betrachtungen sind z. B. die Megalith-Steinkreise. Sebottendorf äußerte sich zur Astrologie einmal so:

„... Für mich ist die Horoskopie ein ganz kleiner Teil der Astrologie, das Horoskop ein Mittel, zur Selbsterkenntnis zu kommen, die, das gebe ich gern zu, ich dringend nötig habe.“[2]

Werke

Astrologie

  • Astrologisches Lehrbuch. 4., vollständig neubearbeitete Auflage. (Astrologische Bibliothek Band I) 204 Seiten. Leipzig, Theosophisches Verlagshaus, 1927
  • Die Symbole des Tierkreises: eine Symbolik jeden Grades nach alten Quellen gesammelt. Theosophisches Verlagshaus, Leipzig ca. 1923
  • Geschichte der Astrologie I: Urzeit und Altertum. (Astrologische Bibliothek Band XV) 116 Seiten. Theosophisches Verlagshaus, Leipzig 1923
    Einziger erschienener Band.
  • Sonnen- und Mondorte. Sternzeit von 1850–1923. Die Frage der Häuserberechnung. Planetenkonjunktionen und Ausdeutung von Finsternissen. (Astrologische Bibliothek Band XVIII) 356 Seiten. Leipzig Theosophisches Verlagshaus ca. 1922
  • Sterntafeln (Ephemeriden) von 1838–1922 und Häusertabellen 2 ° bis 40 °. (Astrologische Bibliothek Band XVI) 333 Seiten. Leipzig, Theosophisches Verlagshaus (o. J.)
  • Praktischer Lehrgang zur Horoskopie nebst Deklination der Wandersterne von 1851–1923. (Astrologische Bibliothek Band XVII) 264 Seiten. Leipzig, Theosophisches Verlagshaus (o. J.)[3]
  • Die Hilfshoroskopie. Jahreshoroskop, Geburtshoroskop, (Solar), Progressionshoroskop, Lunationshoroskop. Perioden- und Berechnungstafeln für jede gegebene Zeit. Tafeln zur Berechnung der Sonnen- und Mondfinsternisse. (Astrologische Bibliothek Band IV) 100 Seiten. Leipzig, Theosophisches Verlagshaus o. J., ca. 1921
    • Neuauflage ca. Mitte der 1950er Jahre unter dem Titel: Deutungs-Tabellen. Horoskop-Deutungstabellen für das Geburts-Horoskop, Solar, Sekundär, Tertiär und alle Hilfs-Horoskope. Warpke-Billerbeck, Baumgartner, Astrologische Universal-Harmonien, Sonderdruck 53
  • Stunden- und Fragehoroskope mit Berücksichtigung der Perioden, Zyklen und Tattwas (Astrologische Bibliothek Band VI). Theosophisches Verlagshaus Leipzig (o. J.)

Sonstiges

  • Die Praxis der alten türkischen Freimaurerei. Der Schlüssel zum Verständnis der Alchimie. Eine Darstellung des Rituals, der Lehre, der Erkennungszeichen orientalischer Freimaurer. 48 Seiten. Theosophisches Verlagshaus, Leipzig (1924)

Literatur

  • Detlev Rose: Die Thule-Gesellschaft. Legende – Mythos – Wirklichkeit [= Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Nachkriegsgeschichte, Bd. XXI]. Grabert-Verlag, Tübingen ³2008, ISBN 978-3-87847-242-1

Fußnoten

  1. 11.–15. Jahrgang, 1919–1924, erwähnt in „Astrologische Rundschau“, 22. Jahrgang, 1930/31, S. 1, Theosophisches Verlagshaus, Hugo Vollrath, Leipzig
  2. in „Astrologische Rundschau“, 16. Jahrgang, 1924/25, S. 26
  3. „Vielfache an mich ergangene Anfragen ließen es notwendig erscheinen, das vorgeburtliche Horoskop (Empfängnishoroskop) eingehend zu behandeln. Die Gelegenheit wurde benutzt, um eine vereinfachte Art des Horoskopaufstellens zu zeigen, eine Methode, die überall im Auslande angewandt wird und die es ermöglicht, daß sich jeder Mensch sein Horoskop selbst aufstellen kann. Es hat nichts weiter notwendig, als etwas Nachdenken und ein wenig Zusammenzählen und Abziehen.“ (Geleitwort); Der größere Teil des Buches enthält die Deklinationen der Planeten.