Sowjetische Lager für deutsche Kriegsgefangene

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sowjetische Lager für deutsche Kriegsgefangene wurden nach dem Zweiten Weltkrieg von den sowjetischen Behörden in mehreren, vornehmlich weißruthenischen und ukrainischen Städten gegründet, die zuvor den Reichskommissariaten Ostland und Ukraine zugehörig waren, um Kriegsgefangene der Wehrmacht und der Waffen-SS an relativ wenigen Orten zusammenzulegen (bzw. zu konzentrieren).

Liste bekannt gewordener Konzentrationslager

Falls der Kriegsgefangene den Lageraufenthalt im sowjetischen Konzentrationslager überlebt hatte, wurde er über das SMAD-Lager in Frankfurt an der Oder (Dammvorstadt) in die Sowjetische Besatzungszone bzw. die DDR überstellt.

Siehe auch