Weizsäcker

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Weizsäcker bzw. Weitzsäcker[1] ist der Name eines wahrscheinlich von der Waadsacker Mühle (heute Woogsacker Mühle) bei Niederbexbach stammenden pfälzisch-württembergischen Geschlechts. Ursprünglich war Weizsäcker ein Berufsübername zu mittelhochdeutsch weiz(e), weizze, weitzeWeizen“ und ackerAcker“ für den Bauern, der Weizen anbaute oder dessen Hof neben einem Weizenacker lag. In anderen Fällen handelt es sich auch um einen Berufsnamen auf -er zu mittelhochdeutsch wāt-sac „Reisetasche, Mantelsack“ für den Hersteller. Ein früher Beleg für die Berufsbezeichnung ist Vlrich der watsacher pvrger (Bürger) von Wilheim (Weilheim in Oberbayern) aus dem Jahre 1282.

Bekannte Namensträger

Öhringer Linie

  1. Gottlieb Jacob Weizsäcker (1736–1821), Hofmundkoch der Fürsten von Hohenlohe-Öhringen in Öhringen
    1. Christian Ludwig Friedrich Weizsäcker (1785–1831), Stiftsprediger von Öhringen
      1. Hugo Weizsäcker (1820–1834)
      2. Karl Heinrich Weizsäcker (1822–1899), protestantischer Theologe, Kanzler der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
        1. Sophie Auguste Weizsäcker (1850–1915)
        2. Karl Hugo Freiherr von Weizsäcker (1853–1926), württembergischer Ministerpräsident von 1906–1918
          1. Ernst Heinrich Freiherr von Weizsäcker (1882–1951), Diplomat und Staatssekretär im Auswärtigen Amt 1938–1943
            1. Carl Friedrich Freiherr von Weizsäcker (1912–2007), Physiker und Philosoph; ∞ Gundalena Wille (1908−2000), Schweizer Historikerin
              1. Carl Christian Freiherr von Weizsäcker (geb. 1938), Professor für Volkswirtschaftslehre
              2. Ernst Ulrich Michael Freiherr von Weizsäcker (geb. 1939), Naturwissenschaftler und Politiker; ∞ Christine Radtke, Biologin[2]
                1. Jakob Freiherr von Weizsäcker (geb. 1970), deutscher Volkswirt
              3. Bertha Elisabeth Raiser geb. Freiin von Weizsäcker (geb. 1940), Historikerin
              4. Heinrich Wolfgang Freiherr von Weizsäcker (geb. 1947), Professor für Mathematik
              5. Dorothea Brenner (geb. 19??), Ärztin und SPD-Funktionärin[3]
            2. Adelheid Marianne Viktoria Freiin von Weizsäcker (1916–2004)
            3. Heinrich Viktor Freiherr von Weizsäcker (1917–1939), gefallen
            4. Richard Karl Freiherr von Weizsäcker (1920–2015), Bundespräsident 1984–1994; ∞ Marianne von Weizsäcker (geb. 1931), deutsche Politikergattin
              1. Robert Klaus Freiherr von Weizsäcker (geb. 1954), Professor für Volkswirtschaftslehre
              2. Andreas Freiherr von Weizsäcker (1956–2008), Künstler und Professor für Kunst
              3. Marianne Beatrice Freiin von Weizsäcker (geb. 1958), Juristin und freie Journalistin
              4. Fritz Eckhart Freiherr von Weizsäcker (geb. 1960), Arzt und Professor für Medizin
          2. Viktor Freiherr von Weizsäcker (1886–1957), Neurologe
            1. Robert Karl Ernst Freiherr von Weizsäcker (1920–1942 / vermisst)
            2. Ulrike Gerda Freiin von Weizsäcker (1923–1948)
            3. Eckhardt Freiherr von Weizsäcker (1925–1945), gefallen
            4. Cora Penselin, geb. Freiin von Weizsäcker (1929–2009)
        3. Marie Auguste Bruns, geb. Weizsäcker (1857–1939)
        4. Julie Weizsäcker (1861–?)
      3. Julius Ludwig Friedrich Weizsäcker (1828–1889), Historiker
        1. Julius Hugo Wilhelm Weizsäcker (1861–1939), Anwalt
          1. Adolf Weizsäcker (1896–1978), Psychologe und Pädagoge
        2. Heinrich Weizsäcker (1862–1945), Professor für Kunstgeschichte
          1. Karl Hermann Wilhelm Weizsäcker (1898–1918)

Andere Linien

Fußnoten

  1. Die beiden einzigen heutigen unterschiedlichen Schreibweisen der zwölf blühenden Linien, in die sich das Geschlecht gliedert – früher, bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts, in den verschiedensten auch nur denkbaren Varianten
  2. [1]GreenFinancials, 6.12.2010
  3. SPD Ortsverein Rott am Inn
  4. Martin Wein, S. 18