Foxman, Abraham

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Abraham H. Foxman)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abraham Foxman
Satirische Darstellung Foxmans als Direktor der Anti-Defamation League

Abraham Henry Foxman, geboren als Henryk Stanislas Kurpi (kurz auch Abe Foxman; Lebensrune.png 1940 in Baranowitschi, Weißrußland),[1] ist ein jüdischer Rechtsanwalt. Er war von 1987 bis Mitte 2015 Chef der Anti-Defamation League (ADL). Die ADL ist eine 1913 gegründete Haß-, Propaganda- und Diffamierungsorganisation mit der Aufgabe, jüdische Gruppeninteressen weltweit kämpferisch durchzusetzen.

Werdegang

Foxman wurde als Sohn jüdischer Eltern, Helen und Joseph Foxman, geboren.[2] Er soll religiöser Jude sein, der in Polen ursprünglich katholisch getauft und bis zu seiner Wiedervereinigung mit seinen Eltern 1946 auch katholisch erzogen worden sein soll. Es wurde berichtet, im Zweiten Weltkrieg hätten seine Eltern ihn zu seiner Sicherheit einer polnischen Amme überlassen, die ihn als ihr eigenes Kind ausgab.[3]

Foxman studierte unter anderem am Jewish Theological Seminary und an der New Yorker New School for Social Research. Er wurde Rechtsanwalt und trat 1965 in die Dienste der internationalen jüdischen Logenvereinigung B’nai B’rith.

Um die Anliegen seiner Organisation voranzubringen, traf sich Foxman nach offizieller Angabe der ADL in den letzten Jahren elfmal mit den drei letzten Päpsten.[4]

Zitate

  • „Mit vier, fünf Jahren habe ich Juden auf der Straße noch angespuckt.“[5]

Filmbeiträge

Defamation – Spurensuche einer Verleumdung

Verweise

Fußnoten

  1. Zu dieser Zeit von Polen besetzt
  2. Marquis’ Who’s Who in America, 60th Diamond Ed. (2006) 2: 1358
  3. Quelle: Die in Neu York erscheinende jüdische Zeitschrift „Aufbau“ im Jahr 1987
  4. Über den National Director Abraham Foxman heißt es auf der Netzpräsenz der ADL: „He has had six audiences with Pope John Paul II, four with Pope Benedict XVI, and recently met with the newly installed Pope Francis.“
  5. Abe Foxmans Exit Interview (mit Glaubensgenossen Tuvia Tenenbom) (englischsprachig), forward.com, 12. Juli 2015