Abstimmungsgebiet Allenstein

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flucht.jpg Unter Fremdherrschaft. Die einheimische deutsche Bevölkerung wurde vertrieben oder ermordet und deren Eigentum gestohlen.



Bei der Volksabstimmung im ostpreußischen Abstimmungsbezirk Allenstein am 11. Juli 1920 wurde über die staatliche Zugehörigkeit vom südlichen Ostpreußen (Masuren) und von Westpreußen abgestimmt. Dabei entschieden sich über 97 Prozent der Wähler für den Verbleib bei Ostpreußen im Deutschen Reich und gegen eine Abtretung an Polen.

Über die Abstimmung

Das Abstimmungsdenkmal in Allenstein, Ostpreußen (derzeit polnisch besetzt). Die Inschrift lautet: „Wir bleiben Deutsch“!

Über die Abstimmung:[1]

Ostpreussen-Warte 1950 07 01 04 S.2 - Abstimmungsgebiet Allenstein.jpg

Siehe auch

Literatur

  • Max Worgitzki: Geschichte der Abstimmung in Ostpreussen. Der Kampf um Ermland und Masuren, 1921 (PDF-Datei) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Lambert M. Surhone, Miriam T. Timpledon, Susan F. Marseken: „Abstimmungsgebiet Allenstein“, Verlag: Betascript Publishing, ISBN-13: 978-6130422295

Verweise

Fußnoten

  1. Ostpreußen-Warte, No. 4, Juli 1950 (PDF-Datei)