Arndt, Fritz

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fritz Arndt.jpg

Fritz Arndt (Lebensrune.png 1. Juni 1910 in Zehdenick; Todesrune.png 12. März 2003 in Mildenberg bei Gransee) war ein deutscher Ritterkreuzträger des Zweiten Weltkrieges.

Wirken

Im März 1943 verteidigte er gemeinsam mit Kameraden eine Bunkeranlage gegen den angreifenden sowjet-bolschewistischen Gegner. Als alle Kameraden um ihn herum gefallen waren, setzte er den Kampf allein fort und verhinderte so einen feindlichen Durchbruch an dieser Stelle. Dafür erhielt er am 31. März 1943 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes. Das 678. Eichenlaub zum Ritterkreuz erhielt er am 9. Dezember 1944 als Feldwebel und Zugführer seines Bataillons, nachdem er am 5. Oktober 1943 einen Pionierzug gegen durchgebrochene sowjet-bolschewistische Kräfte führte. Es gelang ihm mit seinem Zug, den eingebrochenen Gegner aufzuhalten und gemeinsam mit den nun wieder gesammelten Panzergrenadieren hinter die ursprüngliche Hauptkampflinie zurückzudrängen.

Auszeichnungen

Literatur

  • Karl Kollatz: Obergefreiter Fritz Arndt. Ein Panzerpionier, der zweimal den Durchbruch der Front verhinderte, In: Der Landser-Ritterkreuzträger, Nr. 16.

Verweise