Bock (Musiker)

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Promobild von King Bock
King Bock

Bock (auch King Bock) ist ein deutscher Musiker aus Bielefeld, welcher Rap mit nationalen Texten produziert.

Werdegang

Bock lebt in Bielefeld. 2006 veröffentlichte er unter dem Titel „Demotape“ sein erstes Album. Insgesamt produzierte Bock bereits fünf Alben. Das neueste stammt aus dem Jahr 2015. Ende des Jahres 2011 veröffentlichte er zusammen mit MaKss Damage das Lied „Die Faust geht zum Kopf“. Bis 2015 trat Bock nicht mehr in Erscheinung und meldete sich laut Aussage von MaKss Damage auch nicht mehr.[1]

Kontroversen

Über Bock wird in der nationalen Bewegung kontrovers diskutiert. Viele kritisieren, daß seine Texte ein niedriges Niveau besäßen und der Inhalt abwegig sei. Er spricht z. B. über das angebliche „Ghettoleben“ oder über den Verkauf von Drogen.

Eine weitere Diskussion ist sein Erscheinungsbild. Bock hat ein für einen Deutschen eher untypisches Gesicht, welches ihn mehr als einen aus dem baltischen Raum stammenden Menschen erkennen läßt. Andere behaupten, Bock habe ein dinarisches Aussehen. Er selber bestreitet jedoch die Vorwürfe, daß er nicht deutscher Abstammung sei. In einem Forum wies er darauf hin, daß seine Familie aus Schlesien stamme und sein Stammbaum deutsch sei.

Repression

Bock wurde 2009 vom Landgericht Bielefeld wegen „Volksverhetzung“ zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.[2]

Am Morgen des 6. September 2012 durchsuchten Polizisten die Wohnung von „King Bock“ sowie die Wohnung von Julian Fritsch in Gütersloh. Zuvor hatte das Amtsgericht Bielefeld auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen entsprechenden Beschluß erlassen. Es ging um den Vorwurf der „Volksverhetzung“. Fritsch und als „King Bock“ auftretende Bielefelder sollen gemeinsam das Lied mit dem Titel „Die Faust geht zum Kopf“ produziert, veröffentlicht und zum Herunterladen im Weltnetz bereitgestellt haben. In dem Stück soll „die Gewalt während der Zeit des Nationalsozialismus verherrlicht“ werden.

Bei den Hausdurchsuchungen wurden laut „Staatsschutz“ diverse Datenträger sowie Geräte zur Musikproduktion sichergestellt.[3]

Werke

Alben

  • 2006 Demotape
  • 2007 indiziert
  • 2009 Dem deutschen Volke
  • 2011 Mein Ehrenwort
  • 2015 Bock – Das Album

Hörbeispiele

Das Lied Ein Volk ein Rapper zum Anhören:

Das Lied Dem deutschen Volke zum Anhören:

Verweise

Fußnoten

  1. Sendung 10 vom 21.10.2012, Radio FSN
  2. 33-cabinet.png Abgerufen am 23. Mai 2009. Archiviert bei WebCite®.6 Monate Haft für nonkonformen RapperRock Nord, 23. Mai 2009
  3. 33-cabinet.png Abgerufen am 8. September 2012. Bei WebCite® archivieren.Razzia bei rechten RappernNeue Westfälische, 8. September 2012