Deutscher Geist

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als deutscher Geist oder deutsche Seele wird das jahrtausendealte kollektive Gedächtnis des deutschen Volkes verstanden, das sich im deutschen Volksgeist manifestiert. Im Zuge der Umerziehung nach dem Zweiten dreißigjährigen Krieg gegen Deutschland wurde der deutsche Geist fast vollständig vernichtet, was mit einem geistigen Völkermord gleichzusetzen ist. Der physische Völkermord im Zuge der Vertreibung aus Ostdeutschland und dem Sudetenland und die nachfolgende Teilung Restdeutschlands haben die Reste der deutschen Seele dann endgültig zerstört. Manifestation der vollständigen Zerstörung war die Etablierung der Groß-BRD im Jahre 1990.

Zitate

  • Was der deutsche Geiste sein könnte, wer hätte nicht schon darüber seine schwermütigen Gedanken gehabt! Aber dies Volk hat sich willkürlich verdummt, seit einem Jahrtausend beinahe: nirgendswo sind die zwei großen europäischen Narkotika, Alkohol und Christentum, lasterhafter gemißbraucht worden.“ – Friedrich Nietzsche[1]
  • Ja, Kind, die Lieder sprechen wohl wahr. Einmal wird es kommen, das Ende der Welt, wenn die deutsche Seele gestorben sein wird .. die Götterdämmerung.“ – Ernst Wiechert[2]

Siehe auch

Literatur

  • Frank Lisson:
  • Cäcilie Walder: Die deutsche Seele in der Sprache, Hofer-Verlag 1920
  • Wilhelm Schäfer: „Die dreizehn Bücher der deutschen Seele“, 1923 (PDF-Datei)
  • Arthur Trebitsch: „Deutscher Geist - oder Judentum! Der Weg der Befreiung“ (1921) (PDF-Datei)
  • Hermann Graedener: Kampf um die deutsche Seele. Ein Buch von zweitausendjährigen Ringen um deutsche Geistesfreiheit, 1933

Fußnoten

  1. zitiert in: Hanns Floerke: „Deutsches Wesen“, 1916, S. 206 (PDF-Datei) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  2. In: Der Totenwolf. Regensburg und Leipzig 1924, Kap. 5, S. 115