Diskussion:Storch, Beatrix von

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
B. v. Storch

„Lobbyistin“

Da diese Kennzeichnung gleich als Erstes kommt, interessiert den Leser sicher, in wessen Auftrag oder für was sie Lobbyismus betreibt, was aus dem Artikel aber nicht hervorgeht. --Stabsdienst 23:39, 29. Hornung (Februar) 2016 (CET)

Habs geändert. ---- --Wehrkraftverstaerker 23:56, 29. Hornung (Februar) 2016 (CET)

Tortenwurf auf AfD-Politikerin Beatrix von Storch

Als Clown verkleidet hat Jean Peters eine Sitzung der AfD in Kassel gestört.

Beatrix von Storch ihr Auto wurde – mit Ansage – abgefackelt, die Fassade des Hauses in Berlin-Mitte, in dem sich ihr Büro und ihre Wohnung befinden, zweimal mit Teer beschmiert. 28. Februar 2016 Tortenwurf auf AfD-Politikerin Beatrix von Storch.--Franziska Knuppe 17:13, 3. Lenzing (März) 2016 (CET)

Ja, entzückend! Also »Forschung« das?? Und natürlich ein »Kunstprojekt«?? Und natürlich mit Euren und meinen Steuergeldern alimentiert?? Wie soll man diesen kollektiven Irrsinn, der institutionell so tief verwurzelt ist und meine Ressourcen abgreift, anders bekämpfen, als eben dadurch, all diesen Spinnern ganz radikal den Geldhahn zuzudrehen. Viktor Orban, der das ziemlich energisch macht, wird in der Lügenpresse dämonisiert (Zielkoordinaten für Drohnenflüge sind schon eingetippt). All diese »Pazifisten« und diese »kritischen« Moralheulsusen wollen mehr Geld, mehr Beamtenstellen und mehr Zugriffsrechte, um noch intensiver umerziehen zu können. Das ist Krieg... ~ CodexThelema 17:25, 3. Lenzing (März) 2016 (CET)
Äußerst bezeichnend ist der Schlußsatz des FAZ-Artikels, in dem Sinne, das hätten sich die 68er nicht träumen lassen... Sieht der nicht (oder darf der nicht sagen), daß dieser Kulturmarxismus exakt 1:1 das 68er-Programm — mitsamt staatlicher Alimentation — umsetzt?? Wie doof sind denn FAZ-Redakteure, nichts, aber absolut nichts über Kulturmarxismus zu wissen??! Der atlantische Verblödungsverein namens CDU (der parlamentarische Arm der FAZ) gehört schon lange in die Tonne getreten... ~ CodexThelema 17:31, 3. Lenzing (März) 2016 (CET)

Es gibt das Land der tausend Möglichkeiten, da konnte ein Tellerwäscher Präsident werden. Oder die Welt-Befreier wählten sich schlauerweise gleich Schauspieler als Staatslenker, evtl. weil diese schon geübt sind einen ihnen vorgegebenen Text glaubwürdig aufzusagen. Nun gibt es ein Land der tausend (Un-)Möglichkeiten, da kann - nur beispielsweise - ein gelernter Taxifahrer, Straßen-Schläger und Straftäter, der einen Bundestagspräsidenten „Arschloch“ nennt, Außenminister werden. Tortenwerfen wird jetzt sogar als moderne Kunst-Forschung staatlich gefördert. (Fortsetzung folgt.) Welcher Irr-Sinn soll noch möglich werden in diesem, früher unserem Lande?

Wobei die meisten sogen. 68er heute bei den Grünen agieren. Siehe Peter Helmes: „Die Grünen, Rote Wölfe im grünen Schafspelz“. --Ariovist (Diskussion) 07:50, 29. Heuert (Juli) 2020 (UTC)

... und ein kleinkrimineller, unter Drogen stehender Neger, der schwangeren Frauen ein Messer vor den Bauch hält, wird zum Heiligen erklärt. Totaler Satanismus weltweit. --Thore (Diskussion) 11:32, 29. Heuert (Juli) 2020 (UTC)