Gleichberechtigung

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gleichberechtigung („Gleichheit der Chancen“) bezeichnet – im Unterschied zur Gleichstellung („Gleichheit im Ergebnis“) – einen gesellschaftlichen Zustand, in welchem dem einzelnen Menschen keine Hindernisse aufgrund seiner Herkunft entstehen bzw. keine unterschiedlichen Rechte und Pflichten an dieselbe geknüpft werden. Gleichberechtigung der Geschlechter setzt nicht die Geschlechtergleichschaltung voraus.

Erläuterung

Ein ideal angestrebter Zustand annähernder Gleichberechtigung ist nur möglich bei annähernder Ebenbürtigkeit der Beteiligten; daher z. B. Kinder, Unmündige usw. a priori nicht als gleichberechtigt gelten.

Beispiel:

Gleichberechtigung
Gleiche Berufschancen
Gleichstellung
Alle verdienen dasselbe ungeachtet des Leistungsprinzips (Einheitslohn)

Siehe auch

Verweise