Niebuhr, Barthold Georg

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barthold Georg Niebuhr.jpg

Barthold Georg Niebuhr (* 27. August 1776 in Kopenhagen; † 2. Januar 1831 in Bonn) war ein deutscher Historiker.

Leben

Er trat 1806 in das Preußische Finanzministerium ein und beteiligte sich an den Preußischen Reformen. Von 1816 bis 1823 war er Gesandter in Rom. Anschließend hielt er historische Vorlesungen in Bonn.


Zu seinem Wirken heißt es:[1]

Barthold Georg Niebuhr, geb. 27. August 1776 zu Kopenhagen, (nicht in Meldorf, trotz der dort am angeblichen Geburtshause angebrachten Gedenktafel), bezog 1792 die Büsch'sche Handelsakademie in Hamburg, kehrte nach wenigen Monaten ins Vaterhaus zurück, ging 1794 auf die Kieler Universität, war 1796 Sekretär des Grafen Schimmelmann, 1797 Bibliothekssekretär in Kopenhagen, 1804 Direktor an demselben, 1806 trat er in preußische Dienste als Direktor der Seehandlung. In dieser Stellung hat er, in Preußens schwerster Zeit, im Finanzfache wichtige treue Dienste geleistet. 1809 ward er zum geheimen Staatsrate ernannt, gab seine Stellung in der Finanzverwaltung auf und hielt 1810-12 an der neuen Universität Berlin Vorlesungen über römische Geschichte. 1813-14 war er im Hauptquartiere (als Redakteur der Zeitung: „Der preußische Correspondent“), 1816-23 als Gesandter in Rom thätig. Seit 1824 lebte er als Privatgelehrter in Bonn und hielt Vorlesungen an der Universität. Er starb hier den 2. Januar 1831 als königl. geheimer Staatsrat. (...)

Werke (Auswahl)

  • Römische Geschichte (PDF-Dateien: Band 1, Band 2, Band 3)
  • Register über die beiden ersten Teile der Römischen Geschichte (PDF-Datei)
  • Preussens Recht gegen den Sächsischen Hof (PDF-Datei)
  • Ueber geheime Verbindungen im preussischen Staat und deren Denunciation (PDF-Datei)
  • Erzählungen an meinen Sohn Marcus (PDF-Datei)

Literatur

  • Alfred Heuß: „Barthold Georg Niebuhr“, in: Hermann Heimpel, Theodor Heuss, Benno Reifenberg (Hrsg.): Die großen Deutschen. Deutsche Biographie. Fünf Bände, Prisma Verlag, Gütersloh, 1978, 3.700 Seiten [Nachdruck der überarbeiteten Ausgabe von 1966 des 1956 neu aufgelegten gleichnamigen Werkes von Willy Andreas, Wilhelm von Scholz aus den Jahren 1935–1937]
  • Franz Rudolf Eyssenhardt: „Barthold Georg Niebuhr - Ein biographischer Versuch“ (1886) (PDF-Datei)
  • Johannes Classen: Barthold „Georg Niebuhr. Eine Gedächtnisschrift zu seinem hundertjährigen Geburtstag“ (1876) (PDF-Datei)
  • Francis Lieber: „Erinnerungen aus meinem Zusammenleben mit Georg Berthold Niebuhr, dem Geschichtschreiber Roms“ (1837) (PDF-Datei)
  • Carl Wilhelm Ferber: „Gedanken über Niebuhrs Ansicht der Europa drohenden nächsten Zukunft“ (1831) (PDF-Datei)
  • Otto Georg A. Mejer: „Eine Erinnerung an Barthold Georg Niebuhr“, 1866 (PDF-Datei)

Fußnoten

  1. Bilderatlas zur Geschichte der deutschen Nationallitteratur herausgegeben von Gustav Könnecke (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!