Thiazi-Forum

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thiazi Forum

Thiazi banner.jpg
Verweis http://forum.thiazi.net/ (infolge Zensur deaktiviert)
Typ Weltnetzforum
Wahlspruch Germanische Weltnetzgemeinschaft
Alexa-Rang 126.835 (8.6.12)
Kommerziell kleine Anzeigen
Registrierung optional
Sprachen Deutsch, Englisch
Eigentümer unbekannt
Erschienen 2007

Das Thiazi-Forum (auch Germanische Weltnetzgemeinschaft genannt) war ein national orientiertes Weltnetzforum für Menschen europäischer Herkunft. Sein Name leitete sich von dem Riesen Thiazi aus der germanischen Mythologie ab.

Das Forum war nicht der bundesdeutschen Zensur unterworfen, was die Meinungsfreiheit dort garantierte. Thiazi hatte nach eigenen Angaben über 27.000 Mitglieder, die über 1.300.000 Beiträge verfaßt haben. Das Forum besaß zwar verschiedene Sprachsektionen, jedoch war die deutsche hierbei sehr stark ausgeprägt.

Im Juni 2012 kam es durch von Seiten der BRD-Instanzen zu Razzien gegen die Betreiber des Forums und darauffolgend zur Abschaltung der Netzseite.[1] Bisher existiert kein Nachfolger des Forums von vergleichbarer Bedeutung.

Ausrichtung

Die Plattform war nach ihrem Selbstverständnis ein der „freien Meinungsäußerung verpflichtetes Forum für Menschen germanischen Erbes und den daran interessierten Personen“. Jeder Nutzer, egal welcher Herkunft und Gesinnung, konnte dort Beiträge verfassen. Ansichten, Ideen und Beiträge, die Germanen oder deren Erbe ablehnend gegenüberstehen, waren jedoch nicht gestattet. Anders als oftmals in den Medien berichtet, durften keine persönlichen Daten vom erklärten Feind (etwa der Antifa) veröffentlicht werden. Entsprechende Beiträge wurden kommentarlos gelöscht.

Abschaltung durch das BRD-Regime

Am 14. Juni 2012 stürmten Gesinnungswächter Wohn- und Geschäftsräume von 26 Personen in der BRD und in Großbritannien, die mit Thiazi in Verbindung stehen sollen und denen man die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorwirft, und verhafteten vier. Gleichzeitig konnte das Thiazi-Forum durch Verrat der Daniela Wagner alias „Fjörgyn“ vom Netz genommen werden. BKA-Präsident Jörg Ziercke kündigte an, daß dies nur der Anfang einer Reihe weiterer Maßnahmen des BRD-Regimes zur Kontrolle des Weltnetzes gewesen sei.[2]

Die Zeitung derstandard.at behauptete nachfolgend:

„Im Zuge der Ermittlungen zur nationalen Netzseite alpen-donau.info konnte sich das FBI die Zugangsdaten für einen Server verschaffen, auf dem 45 nationale Seiten gehostet werden, unter anderem das Thiazi Forum. Somit konnten die Ermittler die IP-Adressen der Betreiber und Benutzer ermitteln.“[3][4]

Der Hauptangeklagte wurde zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Dazu heißt es wie folgt:

„Der Prozess hatte zunächst im November 2014 gegen vier Angeklagte, die aus Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg stammen, begonnen. Drei der Angeklagten wurden vom Hauptverfahren abgetrennt und wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung sowie Volksverhetzung allesamt zu Bewährungsstrafen verurteilt. Hierbei dürfte eine erhebliche Rolle die Aussagebereitschaft der Angeklagten gespielt haben. Der Hauptangeklagte blieb standhaft und nahm eine höhere Strafe in Kauf.“[5]

Das Thiazi-Protokoll

Im Juni 2013 veröffentlichte die Enthüllungsplattform Altermedia Auszüge aus den Ermittlungsprotokollen gegen Thiazi als Beweise der Machenschaften des BRD-Regimes gegen Deutschland.

Adreßübernahme

Inzwischen wurde die Namenserreichbarkeit „thiazi.net“ von

Dr. Michael Parak
Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
[email protected]
Stauffenbergstr. 13-14
Berlin, 10785, DE
phone: +49.302639783

übernommen. Wie es zu dieser Registrierung kommen konnte, ob etwa das freie Adreßregistrierungsrecht durch bevorteilende Mitteilung oder gar Übertragung beeinträchtigt oder beschlagnahmt wurde, bleibt bis auf weiteres verschlossen.

Sonstiges

  • Thiazi wollte auch ein eigenes Konkurrenz-Lexikon zur Metapedia etablieren, das „Thiazikon“, mit dem offensichtlichen Ziel der Zersplitterung der Kräfte.
  • 2011 erschien eine Solidaritätskompilation verschiedener Musiker mit dem Namen Thiazi Sampler.
  • Michael Regener äußerte auf der 2015 erschienen CD „Barhocker Tour 2014“ (Titel 4: N.E.I.D.) seine Freude über die Auflösung des „Thiazi-Forums“: „Ick habe mich tierisch gefreut als das sogenannte Thiazi-Forum eingestellt wurde, weil äh eine so miese Hetz- und Schweinerei watt da teilweise ablief auf den Musikforen dort, unfaßbar, bei uns hieß es auch nur Tzaziki-Forum.

Siehe auch

Verweise

Fußnoten