„Den Krieg nach Deutschland tragen!“ – Stalins Plan zur Eroberung Europas

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

„Den Krieg nach Deutschland tragen!“ – Stalins Plan zur Eroberung Europas ist eine Dokumentation, die die Welteroberungspläne des sowjet-bolschewistischen Diktators Stalin behandelt. In ihr wird die Präventivkriegsthese untermauert, daß die deutsche Wehrmacht unter ihrem Oberbefehlshaber Adolf Hitler in die damalige Sowjetunion im Spätsommer 1941 aus Notwehr einmarschierte, um einem bolschewistischen Überfall auf ganz Europa zuvorzukommen.

Inhalt

Spätestens seit den Veröffentlichungen des russischen Militärexperten Viktor Suworow („Der Eisbrecher“) und den Dokumentationen der russischen Filmemacher Wladimir Sinelnikow und Igor Schewzow („Der letzte Mythos“) ist deutlich geworden, daß die These vom deutschen Überfall auf die Sowjetunion mit Vorsicht zu genießen ist und kritisch hinterfragt werden muß.

Die in den letzten Jahren vorgelegten Dokumente sind zu gewichtig, die zusammengetragenen Fakten zu schlüssig, als daß man leichtfertig über sie hinweggehen könnte. Auch wenn es den Verteidigern des status quo nicht gefällt: das bislang geltende Geschichtsbild bröckelt, weil die Theorie vom deutschen Präventivschlag zunehmend an Substanz gewinnt. Wer die Fakten sachlich analysiert, erkennt, daß die Frage nach Schuld und Verantwortung für einen Krieg, der Millionen Menschen Gesundheit und Leben kostete, neu gestellt werden muß.

Dem Film kommt in der von allen Seiten mit Leidenschaft geführten Debatte besondere Bedeutung zu: faktenreich, sachlich und mit zum Teil unbekanntem Filmmaterial zeichnet er die Überlegungen und Pläne der sowjetischen Führung von Lenins Machtübernahme bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges nach.

Schritt für Schritt wird deutlich, welche Ziele Lenin und sein Nachfolger Stalin wirklich verfolgten, wie konsequent sie an der Umsetzung ihrer Pläne arbeiteten und welche Rolle sie Hitler zuschrieben, als sie erkennen mußten, daß die Machtübernahme der Nationalsozialisten eine kommunistische Revolution im Deutschen Reich unmöglich machte.

Um der kommunistischen Weltanschauung in ganz Europa zum Sieg zu verhelfen, verfolgte Stalin einen ebenso einfachen wie genialen Plan: Er wollte die miteinander rivalisierenden europäischen Großmächte in einen Abnutzungskrieg stürzen, um am Schluß, wenn alle Beteiligten wirtschaftlich und militärisch geschwächt sind, mit einer hochgerüsteten modernen Roten Armee ganz Europa für sich zu erobern.

Akribisch trägt der Film die inzwischen bekanntgewordenen Fakten zusammen und entwickelt daraus Schritt für Schritt ein faszinierendes Gesamtbild, das die wahren Ursachen und verborgenen Ziele des Zweiten Weltkrieges schonungslos offenlegt.

Fehler in der Dokumentation

  • „Hitlers Vernichtungspolitik gegenüber den Juden“ Hier wird außer dieser pauschalen Behauptung nicht weiter auf die Hintergründe eingegangen, wie zum Beispiel die gescheiterte Assimilierung, die erwünschte jüdische Auswanderung und die jüdischen Kriegserklärungen an Deutschland.
  • „Der von den Siegermächten gegründete polnische Staat“ Dies ist schlicht falsch. Während des Ersten Weltkrieges beschlossen die Kaiserreiche Deutschland und Österreich-Ungarn die Gründung eines dauerhaften polnischen Staates in festen Grenzen. 1916 wurde in den Grenzen des nach dem Wiener Kongreß festgelegten Kongreßpolens das neue Königreich Polen durch das Deutsche Reich ausgerufen.
  • Hitler wird als Diktator bezeichnet. Dies ist nicht zutreffend, denn er war ein rechtmäßig gewähltes Staatsoberhaupt des Deutschen Reiches. Die Schuschnigg-Diktatur in Österreich hingegen wird als „Regierung“ bezeichnet.
  • „Seine (Hitlers) Forderungen werden immer maßloser.“ Ebenfalls als pauschale Behauptung ohne weitere Begründung. Die angeblichen „Forderungen“ Hitlers bezogen sich ausschließlich auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker. Zudem war er bereit, Polen einen großen Teil des polnisch besetzten deutschen Gebietes zuzugestehen, das zuvor durch den Versailler Schandvertrag dem Reiche gewaltsam(!) entrissen worden war.
  • „Als die deutsche Seite eine Aufteilung der gegenseitigen Interessen in Osteuropa anbietet...“ Das ist unzutreffend, da Stalin auf dieser Aufteilung im geheimen Zusatzprotokoll bestanden hatte.

Auch hier wird wieder, wie in der Dokumentation „Hitlers Krieg? Was Guido Knopp verschweigt!“, die Erschießung dreier Männer gezeigt, während im Hintergrund der stalinsche Terror kommentiert wird. Bei den drei Männern handelt es sich jedoch nicht um Opfer des stalinschen Terrors, sondern um Opfer des VS-Imperialismus. Gezeigt werden drei deutsche Soldaten, die von VS-amerikanischen Invasoren während der Ardennen-Offensive erschossen wurden. Es handelt sich um die drei deutschen Kommandosoldaten Wilhelm Schmidt, Günter Billing und Manfred Pernass. Dies zeigt einmal mehr, daß solche Bilder von Erschießungen und auch die anschließend gezeigten Leichenberge in Dokumentationen ohne konkreten Bezug zu Zeit und Ort zumeist keinerlei dokumentarischen Wert haben.

Die Dokumentation

Daten

  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Polar Film + Medien GmbH
  • Erscheinungstermin: 1. März 2009
  • Spieldauer: 56 Minuten

Siehe auch

Verweise