Delay, Jan

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan Delay (geb. 20. Februar 1976 in Hamburg-Eppendorf; bürgerlich: Jan Phillip Eißfeldt) ist ein deutscher Hip-Hop-, Reggae-, Soul-, Rock- und Funk-Musiker. Er ist Mitglied der Gruppe Beginner und auch als Einzelkünstler tätig.

Politische Äußerungen und Positionen

Delay äußerte Sympathie für Straftaten des Schwarzen Blocks bei Demonstrationen, unterstützte die Proteste zum G8-Gipfel in Heiligendamm und sieht Gewalt in Form von Sachbeschädigung als zulässiges Mittel der Agitation, da sie sich seiner Meinung nach nicht gegen Personen richtet. Desweiteren gibt er an, Cannabis zu konsumieren. Außerdem fordert er eine Quote für deutschsprachige Popmusik.

Nachdem der Schlagersänger Heino im Jahre 2013 eine Nachspielversion des Liedes „Liebeslied“ von Absolute Beginner, der früheren Musikgruppe Delays, veröffentlichte, bezeichnete Delay ihn in einem Gespräch mit der österreichischen Zeitung Die Presse im April 2014 als „Nazi“:[1]

„Das war wirklich schlimm. Wir haben extra nichts gesagt, weil wir ihm kein Forum geben wollten. Alle sagten plötzlich: Ist doch lustig, ist doch Heino. Nee, das ist ein Nazi. Das vergessen die meisten Leute, wenn die Leute über Heino reden. Der Typ hat in Südafrika während der Apartheid im Sun City gesungen. Und sein Repertoire: ‚Schwarzbraun ist die Haselnuß‘, Soldatenlieder… Es ist schrecklich, wenn so jemand einen Song von dir singt.“

Heino erstattete daraufhin Strafanzeige gegen Delay.[2] Im Mai 2014 zahlte Delay Heino ein Schmerzensgeld von 20.000 Euro.[3] Der Fall ist damit zivilrechtlich abgeschlossen, nicht aber strafrechtlich.

Filmbeitrag

Jan Delay vs. Henryk M. Broder – Gutmensch versus Menschenverstand

Verweis

Fußnoten