Droste, Wiglaf

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baum metapedia.png
Dieser Artikel oder Unterabschnitt ist noch sehr kurz und befindet sich gerade im Aufbau bzw. bedarf einer Überarbeitung oder Erweiterung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung.
→ Du kannst ihn hier bearbeiten.
Wiglaf Droste

Wiglaf Droste (geb. 27. Juni 1961 in Herford) ist ein linksextremer Kolumnist, Sänger und Satiriker.

Wirken

Droste studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Berlin (ohne Abschluß). Er war 30 Jahre für die taz tätig, davon viele Jahre als Chefkolumnist. Seit 2010 schreibt er für die Junge Welt.

Zitate

  • „Das deutsche Volk hat die moralische Verpflichtung auszusterben, und zwar subito. Jeder Pole, Russe, Jude, Franzose, Schwarzafrikaner usw. hat genauso viele Rechte, auf ‚deutschem Boden‘, von dem gesprochen wird, als sei er heilig und gebenedeit, zu leben wie irgendein Deutscher – wenn nicht sogar noch mehr.“[1]

Verweis

Fußnoten

  1. Heinz Nawratil: Der Kult mit der Schuld. Geschichte im Unterbewusstsein, Universitas, 2. Auflage, München 2008, S. 9.
  2. Wiglaf Droste: Piep, piep, piep, Vaterland ist lieb, taz, 5. Dezember 2003