Lauer, Christopher

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Christopher Georg Lauer (Lebensrune.png 19. Juni 1984 in Simmern im Hunsrück)[1] ist ein Nerd und ein berufsloser deutscher BRD-Blockparteipolitiker und ehemaliges Mitglied der Piratenpartei. Lauer war von 2011 bis 2016 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Im September 2016 trat er der SPD bei.

Leben und Werdegang

Nach dem Ablegen seines Abiturs in Nordrhein-Westfalen und Wehrdienstverweigerung nahm er ein Physikstudium auf, das er abbrach. Seit 2006 studiert er nach eigenen Angaben das Fach „Kultur und Technik“ an der TU Berlin.[2]

Lauer gehörte von 2011 bis 2016 dem Berliner Abgordnetenhaus an – bis September 2014 als Mitglied der Piratenpartei –, seitdem als parteiloser Abgeordneter der Piratenfraktion.

Von Januar 2015 bis Ende 2015 war Lauer beim Springer-Verlag als freiberuflicher Berater und arbeitete dort seit April als Leiter Strategische Innovation. Einen Interessenskonflikt zu seiner weiterhin bestehenden Abgeordnetentätigkeit im Berliner Abgeordnetenhaus sah er dabei offenbar nicht.[3] Er kündigte zum Jahresende 2015.

Politischer Werdegang

Am 16. Mai 2010 wurde Lauer auf dem 5. Bundesparteitag der Piratenpartei Deutschland in Bingen zum Beisitzer im Bundesvorstand gewählt. Bis Mai 2011 nahm er als solcher unter anderem die Aufgaben des politischen Geschäftsführers der Piraten wahr. Dieser Aufgabenbereich war in der Partei auf Bundesebene zwischen 2009 und 2011 keinem festen Parteiamt zugeordnet.

Im September 2011 erreichte er bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2011 über Platz 10 der Landesliste ein Mandat, welches er als innen- und kulturpolitischer Sprecher seiner Fraktion wahrnimmt. Bei der Wahl zum Fraktionsvorsitzenden unterlag er knapp gegen Andreas Baum.[4] Am 22. Juni 2012 wurde er zusammen mit Andreas Baum zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Im Juni 2013 trat Lauer nicht mehr zur Wahl des Fraktionsvorsitzenden an.

Am 1. März 2014 wurde Lauer mit 57,9 % zum Vorsitzenden der Piratenpartei Berlin gewählt. Er trat am 18. September 2014 vom Landesvorsitz der Berliner Piraten zurück und aus der Partei selbst aus.[5] Sein Nachfolger als Berliner Landesvorsitzender wurde Bruno Kramm.[6]

Lauer ist im Juli 2016 politischer Unterstützer der Hausbesetzer in der Rigaer Straße 94 in Berlin.[7][8]

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

Lauer machte mehrfach ausführlich publik, an der Krankheit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (→ ADHS) zu leiden. Weiterhin gibt er an, daß er deswegen das Medikament Methylphenidat einnimmt. Dies thematisierte er unter anderem anläßlich von Fernsehauftritten bei Markus Lanz.[9][10]

Die Existenz einer ADHS-Krankheit gilt weithin bei Ärzten und Wissenschaftlern als umstritten. Dieses „Leiden“ steht in ernstem Verdacht, eine bloße Erfindung der pharmazeutischen Industrie zur systematischen Erweiterung des Umsatzes zu sein.

Fernsehauftritt

Sparen als Wahlversprechen – ZDF (29. März 2012) – Christopher Lauer mit Totschlagsargumenten gegen Kurt Beck

Verweise

Fußnoten