Rutte, Mark

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Mark Rutte)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Rutte

Mark Rutte (Lebensrune.png 14. Februar 1967 in Den Haag) ist ein niederländischer Politiker. Seit 2006 ist er politischer Führer der wirtschaftsliberalen Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD). Von 2006 bis 2010 war er zugleich und Fraktionsvorsitzender seiner Partei im nationalen Parlament. Seit Oktober 2010 amtiert er als Ministerpräsident der Niederland und zwischenzeitlich zweimal im Amt bestätigt.

Werdegang

Der aus einer christlichen Familie stammende Rutte hat Geschichte studiert und arbeitete nach dem Studium bei Unilever.

Er ist unverheiratet und gehört der „Protestantse Kerk in Nederland“ an.

Im Mai 2009 kam Rutte mit der Forderung in die Medien, daß die sogenannte „Holocaustleugnung“ der Meinungsfreiheit wegen nicht strafbar sein solle. Das Verbot habe er schon immer „dusslig“ (mallotig) gefunden.

Wahlen 2010

Bei der vorgezogenen Parlamentswahl im Juni 2010 in den Niederlanden kam es zu einem geschichtsträchtigen Sieg der Rechtsliberalen, auch Geert Wilders' Partei für die Freiheit konnte sich vervielfachen. Nachdem Rutte unter anderem über ein „Regenbogenkabinett“ mit Christdemokraten, Sozialdemokraten, den linksfreisinnigen Demokraten66 sowie den Grünen verhandelte, dies aber scheiterte, kam es zu einer noch deutlicheren Annäherung der „Partei für Freiheit und Demokratie“ und der „Partei für die Freiheit“. Ein formales Koalitionsabkommen wurde aber ausgeschlossen. Bald zeigte sich, daß die Christdemokraten, die vom ersten auf den vierten Platz zurückfielen, zwar eine Koalition mit Rutte eingingen, die Basis aber Vorbehalte gegen ein gelb-schwarzes Kabinett, toleriert von Wilders, hätte. Letzten Endes konnten Zweifler besänftigt werden und Königin Beatrix gelobte die gelb-schwarze Minderheitsregierung an.

Mitgliedschaften

Mark Rutte ist Bilderberger.

Siehe auch

Verweise