Weltwirtschaftsforum

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wladimir Putin war nach Aussage des WEF-Geschäftsführers Klaus Schwab in einem Video von 2017 ein Global Leader of Tomorrow des WEF.[1][2] Da er in keinen WEF-Listen erscheint, war er offenbar ein informeller Teilnehmer des Programms bzw. wurde verdeckt geschult.

Das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, kurz WEF) ist eine in Cologny im Kanton Genf (Schweiz) ansässige sogenannte gemeinnützige Stiftung. Das WEF nennt sich die Internationale Organisation für öffentlich-private Kooperation.[3] Tatsächlich hat sich die Körperschaft es zur Aufgabe gemacht, Macht und Reichtum der größten Konzerne der Welt politisch-juristisch abzusichern und unanfechtbar zu machen. 2015 wurde die Stiftung von der UNO als internationale Organisation anerkannt und wähnt sich seitdem auf Augenhöhe mit dieser sowie mit Nationalstaaten und internationalen Einrichtungen.

Das WEF ist für das von ihr veranstaltete globalistische Jahrestreffen bekannt, das alljährlich in Davos im Kanton Graubünden (Schweiz) stattfindet. Bei diesen Treffen kommen international führende Wirtschaftsleute, Politiker, Intellektuelle und Journalisten zusammen.

Typisch für anschließende Presseerklärungen des Davoser Weltwirtschaftsforums sind ideologische Behauptungen über politische und gesetzgeberische Erfordernisse, die stets in einer Verkleidung als „wissenschaftliche“ Aussagen der – mittels Lügenpresse planvoll desorientierten – Öffentlichkeit verkauft werden. Zielsetzung dieser ideologischen Einschärfung ist die Durchsetzung der Interessen monopolistisch agierender Weltkonzerne (→ Monsanto), ferner die Affirmation politisch-strategischer Handlungen von Kredit-Ratingagenturen (etwa das mutwillige, machtpolitisch motivierte „Herabstufen“ ganzer Volkswirtschaften) sowie die Abtötung jeder Kritik an volksfeindlicher Überfremdungspolitik als „irrational“ und „unwissenschaftlich“. Auf der offiziellen Netzpräsenz ist zu lesen, das WEF wolle „wahre Weltbürgerschaft“ („promoting true global citizenship“) hervorbringen helfen.

Leitungsebene und Rolle der Stiftung

Klaus Martin Schwab – heute Professor – ist ein Gründer und geschäftsführender Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums. Seine Mentoren bei der Gründung waren Herman Kahn, Henry Kissinger und Kenneth Galbraith.[4] Ein Mitgründer war Maurice Strong.

Zum Beirat gehören u. a. der CEO des weltweit größten Vermögensverwalters BlackRock (Bilanzsumme 10 Billionen Fed-Dollar), Larry Fink, die CEOs des Pharmakonzerns Roche und des Versicherungskonzerns AXA, der Klimawandel-Geschäftsmann Al Gore, Christine Lagarde und Kristalina Georgieva, Vorstandsvorsitzende des IWF, und die Generaldirektorin der Welthandelsorganisation (WTO).[5]

Manche Kenner der NWO-Hintergründe und -Strukturen halten das WEF im wesentlichen für ein Gesprächsforum. Es biete Technokraten, vor allem Konzernchefs, hohen Managern, Personen des NWO-Funktionärskorps sowie entsprechend geförderten Talenten aus Politik und Medien die Möglichkeit zum mehr informellen Netzwerken, zu vertraulichen Gesprächen und Abreden in angenehmer Umgebung und Atmosphäre. Diskutiert würden dort die bereits an anderer Stelle getroffenen Festlegungen für die globale bzw. globalistische Politik, ein Entscheidungsgremium sei das WEF nicht.

Der Posten Klaus Schwabs sei der eines Ausrichters, Koordinators und Moderators, insofern liefen bei ihm die Fäden zusammen. Er sei das Gesicht des WEF, besitze in Wirklichkeit jedoch keine bzw. kaum politische Macht.[6] Dafür spricht, daß Schwab innerhalb des WEF und auf Veranstaltungen gern Werbung für seine Bücher macht, kaum ein Verhalten wirklich Mächtiger.

Wirken

Das Weltwirtschaftsforum und die Rockefeller Stiftung sind die Haupttreiber der Einführung von digitalen Gesundheitspässen. Die EU-Kommission hatte zwei Jahre vor der „Corona-Pandemie 2020“ eine „Roadmap zur Impfung“ ausgearbeitet.[7]

Am 9. Juli 2021 simulierte das Weltwirtschaftsforum und seine Partner eine globale Cyber-Attacke auf die Lieferkette eines Unternehmens. „Ein Cyberangriff mit COVID-ähnlichen Merkmalen würde sich schneller und weiter ausbreiten als jedes biologische Virus“, so die Organisation.

Young Global Leaders

Ein für die Jahresklasse 2021 ausgewählter Young Global Leader der WEF-Region North America – Das WEF treibt energisch den Rassenmarxismus an.

Die Organisation unterhält ein Forum of Young Global Leaders (YGL). Jeweils über sechs Jahre schult das WEF ausgesuchte Personen im Lebensalter von etwa 30 bis 40 Jahren als Einflußagenten für seine Ziele, bereitet sie als globale Führungspersonen vor und nimmt sie in das Funktionärskorps der NWO auf. Sie sollen Anführer werden bei der Verwaltung einer Zivilisationsmenschheit durch ein postdemokratisches und technokratisches Regime globaler korporatistischer Konzerne. Seit Anfang der 1990er Jahre wurden rund 1.400 YGL-Kader gezogen.

Das WEF setzt[8] bei der Auswahl bevorzugt auf Nichtweiße. So ist bei den Absolventen aus Nordamerika der Anteil Weißer insgesamt unbedeutend, bei weißen Männern unter fünf Prozent. Sodann stehen Frauen hoch im Kurs (insgesamt etwa 70 Prozent) sowie Homosexuelle wie Guido Westerwelle (1997), Jens Spahn, US-Investor Peter Thiel, Pete Buttigieg (Klasse von 2019), im Jahr 2020 Bewerber um die Nominierung der Demokraten für die Präsidentenwahl in den USA, jetzt dort Verkehrsminister, oder Leo Varadkar (indischstämmiger Ministerpräsident Irlands von 2017 bis 2020).

Von den 23 YGL der „Class of 2021“ North America sind lediglich vier hellhäutige Männer;[9] von den 22 YGL der „Class of 2021“ Europe sind lediglich fünf hellhäutige Männer; die Frauenquote beträgt hier 75 Prozent.

Teilnehmer (Auswahl)

Bekanntere Teilnehmer nach Jahresklassen, teilweise mit aktueller Funktion (Stand: Frühjahr 2022)[10]

Eine Teilnehmerin der Jahresklasse 2021 (WEF-Region Africa)

Sonderfall Wladimir Putin

Wladimir Putin als Taxifahrer in St. Petersburg Anfang der 1990er Jahre – damals interessierte sich der Gründer des WEF für ihn und machte ihn zum Global Leader of Tomorrow[13]

Klaus Schwab interessierte sich 1992 für Wladimir Putin, als dieser noch in St. Petersburg Taxi fuhr[14] und politisch ohne nennenswerten Einfluß war,[15] und gewann ihn als Verfechter der Ziele des WEF für eine künftige Rolle in der Politik Rußlands. Die Vorbereitung geschah nicht ganz in der mehr formalisierten Weise, wie sie heute für die Young Global Leaders üblich ist, sondern individuell, wobei Einzelheiten nicht bekannt wurden. Putin taucht nicht in den Teilnehmerlisten der YGL auf, Schwab gab Putins Prägung durch das WEF aber 2017 in einem Video selbst stolz bekannt.[16]

Auszug:

„I have to say, when I mention now names, like Mrs. [Angela] Merkel and even Vladimir Putin, and so on, they all have been Young Global Leaders of the World Economic Forum. But what we are very proud of now is the young generation, like Prime Minister [Justin] Trudeau, the President of Argentina and so on.“
„We penetrate the cabinets. So yesterday I was at a reception for Prime Minister Trudeau and I know that half of his cabinet, or even more than half of his cabinet, are actually Young Global Leaders of the World Economic Forum. (…) It’s true in Argentina and it’s true in France, with the President – a Young Global Leader.”

Putin bestätigte seine Integration in das WEF in einer zum WEF-Treffen in Davos 2021 übertragenen Rede:

„I have been to Davos many times, attending the events organized by Mr. Schwab, even back in the 1990s. Klaus just recalled that we met in 1992. Indeed, during my time in St Petersburg, I visited this important forum many times. I would like to thank you for this opportunity today to convey my point of view to the expert community that gathers at this world-renowned platform thanks to the efforts of Mr. Schwab.“[17]

Die ideologische Übereinstimmung der russischen Führung mit den längerfristigen und aktuellen Zielen des WEF dokumentierte das WEF 2021 mit einer besonderen Verlautbarung.[18] Das WEF suspendierte vorläufig offiziell die Beziehungen zu Rußland anläßlich des Ukraine-Krieges 2022; das war auch bereits nach der Annexion der Krim im Jahr 2014 eine Zeitlang der Fall. Der Förderer und politische Weggefährte Putins, Anatoli Tschubais – ein Global Leader of Tomorrow des Jahres 1993, ging nach westlichen Pressemeldungen am 23. März 2022 auf Distanz zu Putin, legte sein Regierungsamt als „Klima-Botschafter“ Rußlands nieder und begab sich außer Landes.

Einzelheiten

Das WEF war in jüngster Vergangenheit an höchster Stelle der Gesundheitspolitik der BRD mit drei Young Global Leaders vertreten: den Bundesgesundheitsministern Philipp Rösler, Daniel Bahr und Jens Spahn. Vor bzw. nach ihrer politischen Funktion waren sie Pharma- bzw. Krankenversicherungslobbyisten.

Seit Dezember 2021 sind zwei Minister der BRD-Bundesregierung ehemalige Young Global Leaders: Cem Özdemir und Annalena Baerbock.

Zumindest deutsche YGL geben in ihren offiziellen Lebensläufen die Verbindung zum WEF und die erhaltene Förderung nicht an.[19]

Justin Trudeau wurde nach Aussage Klaus Schwabs vom WEF als YGL vorbereitet, erscheint aber nicht in den einschlägigen Listen, so daß der Zeitraum unbekannt ist.[20] Die ehemalige FDJ-Sekretärin für Propaganda Angela Merkel ist offiziell bestätigt (Jahresklasse 1993), auch ausdrücklich durch Klaus Schwab[21]; Sebastian Kurz war – entgegen anderslautender Behauptungen – offiziell kein Teilnehmer des Programms.

Galerie Young Global Leaders

Mit Funktionen im Jahr 2022

Finanzen

Verbuchte das WEF 1987 noch Einnahmen von 52 Mio. sfr und 2004/2005 83,3 Mio. sfr, so betrugen im Geschäftsjahr 2015/2016 die Einnahmen 228 Mio. sfr, davon mehr als die Hälfte aus Partnerschaften, 35 Mio. sfr aus Mitgliedsbeiträgen (von über 1.050 Konzernen) und 44 Mio. sfr aus Teilnahmegebühren. Im Berichtsjahr 2019/2020 betrug das Budget 367 Millionen sfr. Damit dürfte das WEF die finanzkräftigste Lobbyorganisation zumindest in Europa sein. Das Dabeisein kostet die rd. 2.500 bis 3.000 Gäste zwischen 55.000 und rd. 215.000 Euro. 2017 gab es über 600 Mitarbeiter in Genf und in den Außenstellen in Neu York, Peking und Tokio. Klaus Martin Schwab soll nach eigenen Angaben ein Jahreseinkommen von 1 Mio. sfr beziehen.

Teilnehmer

Rußland ist in seiner Ausrichtung ein treuer Partner des WEF – WEF-Verlautbarung hierzu vom Oktober 2021 (Netzpräsenz WEF)

Im Jahre 2020 reisten aus den Niederlanden insgesamt 69 Personen zum Treffen in Davos ab, unter ihnen die alljährlichen Beteiligten Königin Maxima und Ministerpräsident Mark Rutte[24]. Maxima hat sich wie ihr Ehemann Willem-Alexander in viele globalistische NWO-Netzwerke begeben, unter anderem ist sie United Nations Secretary-General’s Special Advocate for Inclusive Finance (UNSGSA).

Siehe auch

Literatur

Themenheft der ExpressZeitung[25]

Verweise

The Great Reset“ – Der große Neustart
Englischsprachig

Fußnoten

  1. Ausschnitt eines Interviews mit Klaus Schwab (2017), Gespräch bei der John F. Kennedy School of Government, einer akademischen Einrichtung der amerikanischen Harvard-Universität in Cambridge, Massachusetts (USA), Youtube-Veröffentlichung vom 4. Februar 2022 (Dauer: 2:38 Min.), bis Min. 2:00
  2. 2004 änderte das WEF die Bezeichnung der NWO-Nachwuchsfunktionäre von Global Leader of Tomorrow in Young Global Leader.
  3. „The World Economic Forum is the International Organization for Public-Private Cooperation.“
  4. Johnny Vedmore: Dr. Klaus Schwab or: How the CFR Taught Me to Stop Worrying and Love the Bomb, Investigativ-Plattform Unlimited Hangout, 22. März 2022 (engl.)
  5. Übersicht Führungspersonen des WEF
  6. In kritischen und alternativen Medien im In- und Ausland wird Schwab öfters als ein Exemplar des „deutschen“ Schurken porträtiert, wie man ihn als Darstellertyp aus James-Bond-Filmen kennt („Ernst Blofeld“, „Auric Goldfinger“). Dies ironisiert die Person Schwab und bagatellisiert tendenziell die Ziele, denen er dient.
  7. Die Europäische Kommission hat am 26. April 2018 einen Vorschlag zu Impfpässen veröffentlicht. Nach der Veröffentlichung des 10-seitigen Dokuments fand ein globaler Impfgipfel statt, der von der Europäischen Kommission und der WHO ausgerichtet wurde. Dieser Gipfel fand am 12. September 2019 in Brüssel statt, nur drei Monate vor dem Ausbruch von Covid-19. Zu den Teilnehmern gehörten führende Politiker, Gesundheitsminister, führende Wissenschaftler und UN-Beamte.
  8. Ergebnis einer für Metapedia im Februar 2022 vorgenommenen Auswertung der Teilnehmerdaten der Jahresklassen 2017 bis 2021; im Weltnetz kursieren abseits der Originalquelle WEF einige unrichtige Listen.
  9. Hellhäutige müssen nicht Weiße sein.
  10. Siehe Verzeichnis der Young Global Leaders des WEF, mit Suchfunktion (nur Jahresklassen seit 2017)
  11. Am 16. Juni 2016 getötet von Thomas Mair
  12. Außerdem von 2011 bis 2013 Bundeswirtschaftsminister, Vizekanzler und FDP-Bundesvorsitzender
  13. Quelle: Vladimir Putin says he drove a taxi after fall of Soviet Union, Deutsche Welle, 12. Dezember 2021 (engl.), archiviert
  14. Vladimir Putin says he drove a taxi after fall of Soviet Union, Deutsche Welle, 12. Dezember 2021 (engl.), archiviert
  15. 1991 wurde Putin in St. Petersburg zum Leiter des städtischen Komitees für Außenbeziehungen ernannt, 1992 zu einem Vizebürgermeister unter dem damaligen dortigen Bürgermeister Anatoli Sobtschak. 1994 stieg Putin zum ersten Vizebürgermeister auf. Als im Juni 1996 Sobtschak nicht wiedergewählt wurde, trat Putin daraufhin von seinen kommunalen Ämtern zurück. Er half in der Folge im örtlichen Wahlkampfstab von Boris Jelzin für die russischen Präsidentenwahlen mit.
  16. Ausschnitt eines Interviews mit Klaus Schwab (2017), Gespräch bei der John F. Kennedy School of Government, einer akademischen Einrichtung der amerikanischen Harvard-Universität in Cambridge, Massachusetts (USA), Youtube-Veröffentlichung vom 4. Februar 2022 (Dauer: 2:38 Min.), bis Min. 2:00
  17. Russian President Putin’s Speech At The World Economic Forum: Complete English Translation, Russia Briefing, 28. Januar 2021 (engl.)
  18. Russia Joins Centre for the Fourth Industrial Revolution Network, Netzpräsenz WEF, 13. Oktober 2021
  19. Dies ergab eine Stichprobe vom 4. Mai 2022 bei Cem Özdemir, Annalena Baerbock, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Wolfgang Kubicki und Jens Spahn.
  20. Ausschnitt eines Interviews mit Klaus Schwab (2017), Gespräch bei der John F. Kennedy School of Government, einer akademischen Einrichtung der amerikanischen Harvard-Universität in Cambridge, Massachusetts (USA), Youtube-Veröffentlichung vom 4. Februar 2022 (Dauer: 2:38 Min.), bis Min. 2:00
  21. Ausschnitt eines Interviews mit Klaus Schwab (2017), Gespräch bei der John F. Kennedy School of Government, einer akademischen Einrichtung der amerikanischen Harvard-Universität in Cambridge, Massachusetts (USA), Youtube-Veröffentlichung vom 4. Februar 2022 (Dauer: 2:38 Min.), bis Min. 2:00
  22. Ein Foto von →Wales mit dem Chef des WEF Klaus Schwab (2011); Wales’ Danksagung im Jahr 2014 in: WEF: The Forum of Young Global Leaders A generation of change (2014), S. 22
  23. Einziger deutscher Politiker der Jahresklasse 2021 war Jens Spahn, Verzeichnis der Young Global Leaders des WEF
  24. Martijn Zeven, Deze Quote 500-leden reizen af naar het World Economic Forum in Davos, Quotenet, 18. Januar 2020 (niederländischsprachig)
  25. Bezugsnachweis