Open Society Foundations

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Open Society Institute)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Open Society Foundations

Open-Society-Foundations.jpg
Verweis Offizielle Weltnetzseite
Urheber George Soros
Erschienen 1984

Die „Open Society Foundations“ (OSF) (vormals „Open Society Institute“) ist eine 1984 gegründete und 1993 umbenannte Stiftung des in den USA lebenden jüdischen Finanzoligarchen und kriminellen[1] George Soros.

Ursprünglich angeblich gegründet, um „Ländern zu helfen, den Übergang vom Kommunismus zu vollziehen“, besteht seine jetzige Aufgabe darin, „dynamische und tolerante Demokratien zu bauen“[2] und den auf den jüdischen Philosophen Karl Popper zurückgehenden Gedanken einer „Offenen Gesellschaft“ für die Umvolkung durch Unterstützung von Initiativen der „Zivilgesellschaft“ zu verteten.[3]

Die Zentrale in Neuyork dient als Schaltstelle zwischen Einzelstiftungen und Bewegungen wie „Fridays for Future“ und „Extinction Rebellion“ in mittlerweile über 70 Staaten.[4] Daneben gibt es ein von Neuyork formal unabhängiges OSI in Budapest, welches das eurasische Gebiet betreut.

Über die Open Society Foundations werden diverse Organisationen und Führungskräfte (bsw.: „Black Voters Matter“, „Circle for Justice Innovations“, „Repairers of the Breach“, „Equal Justice Initiative“) in den USA mit 220 Millionen Dollar (2020) unterstützt.[5][6]

Institutsleitung

Vorstandsvorsitzender: George Soros
Vorsitzender: Aryeh Neier

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

  1. Soros wurde von französischen Gerichten 2002, 2005 und 2006 wegen eines 1988 verübten verbotenen Insiderhandels mit Anteilen an der Großbank Société Générale, bei dem er 2,2 Millionen Fed-Dollar verdient hatte, verurteilt, George Soros verurteilt, Manager-Magazin, 14. Juni 2006. Gegen die Verurteilung wegen dieser Straftat ließ er lange prozessieren und erreichte 2007 zunächst, daß die Strafe nicht in Höhe seines Gewinns ausfiel, sondern auf nur 940.000 Dollar festgesetzt wurde. Anschließend beschwerte er sich beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit dem Ziel, das Urteil aufheben zu lassen. 2011 wurde die Beschwerde abgewiesen, Urteil gegen Soros bestätigt, Manager-Magazin, 6. Oktober 2011
  2. Who we are, Open Society Foundations
  3. Soros‘ Open Society Foundations: UNRUHE-Stiftung, ScienceFiles, 6. August 2019
  4. Soros, Soros, immer wieder Soros, ScienceFiles, 12. November 2019
  5. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/505188/Soros-Stiftungen-spenden-220-Millionen-Dollar-an-Black-Voters-Matter-und-weitere-Gruppen
  6. Das Netzwerk teilt in einer Mitteilung vom 13. Juli 2020 mit: „Um die historische Bewegung dieser Nation in Richtung Rassengerechtigkeit zu unterstützen, kündigen die Open Society Foundations heute Investitionen in Höhe von insgesamt 220 Millionen US-Dollar in aufstrebende Organisationen und Führungskräfte an, um schwarze Gemeinden im ganzen Land aufzubauen (…) Der größte Teil dieser Unterstützung - 150 Millionen US-Dollar - wird durch eine Reihe von fünfjährigen Zuschüssen an von Schwarzen geführte Justizorganisationen gewährt, die dazu beigetragen haben, die Dynamik in Richtung Rassengleichheit zu schaffen (…) Open Society wird auch eine Reihe erheblicher Investitionen in Höhe von insgesamt 70 Millionen US-Dollar in unmittelbarere Bemühungen zur Förderung der Rassengerechtigkeit tätigen.“ Alex Soros sagt: „Diese Investitionen werden bewährten Führungskräften in der schwarzen Gemeinschaft die Möglichkeit geben, die Polizei neu zu definieren, die Massen-Inhaftierung zu beenden und jene Hindernisse zu beseitigen, die zu lange die Ursache für Ungleichheit waren.“ Wir erkennen, dass der Kampf um den Abbau des systemischen Rassismus andauert. Er existiert seit den Anfängen der Republik bis heute und ist in jede Regierungsebene sowie in unsere Straf- und Justizsysteme eingebettet. Aber der Machtanstieg von Menschen, die auf die Straße gegangen sind, um zu fordern, dass es dieser Nation besser geht - Menschen jeden Alters, mit unterschiedlichem Hintergründen und aus jeder Ecke dieses Landes - gibt uns allen Hoffnung. Wir fühlen uns geehrt, die wichtige Arbeit (...) für die Rechte, Würde und Gerechtigkeit von unterdrückten Menschen auf der ganzen Welt fortsetzen zu können, die von unserem Gründer und Vorsitzenden George Soros begonnen wurde“, so Patrick Gaspard, Präsident der Open Society Foundations.