Reichsbauernführer

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Reichsbauernführer Richard Walther Darré beim Reichsbauerntag in Goslar, 13. Dezember 1937

Der Reichsbauernführer (Abkürzung: RBF) wurde vom Führer und Reichskanzler auf Grund des „Gesetzes über den vorläufigen Aufbau des Reichsnährstandes“ vom 13. September 1933 ernannt.

Inhaltsverzeichnis

Erläuterung

Reichsernährungsminister und Reichsbauernführer Richard Walther Darré vor der Stadthalle in Goslar nach der Abschlußkundgebung des Reichsbauerntages, November 1938; rechts: SA-Brigadeführer und Reichsobmann Gustav Behrens.

Der Reichsbauernführer war als Führer des Reichsnährstandes auch verantwortlicher Führer der deutschen Bauernschaft. Er stand des weiteren in Personalunion an der Spitze des Reichsministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und des Reichsamtes für Agrarpolitik.

Vertretung

Ständiger Stellvertreter des Reichsbauernführers war der Reichsobmann.[1] Der Reichsobmann wurde vom Reichskanzler auf Vorschlag des Reichsbauernführers ernannt.

Reichsbauernführer

Die Reichsbauernführer waren:

Reichsobmann

Die Reichsobmänner des Reichsnährstandes waren:

Zeitschriften (Auswahl)

Siehe auch

Fußnoten

  1. Meyers Lexikon, Band 9, Bibliographisches Institut AG., Leipzig, 8. Auflage 1942
Meine Werkzeuge