Reichsführer-SS

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Struktogramm der Reichsführung SS (SS-Hauptämter und -Ämter)

Reichsführer-SS bzw. Reichsführer SS (korrekte Schreibweise mit Rune Reichsführer-SS rune.png) war seit August 1934 der höchste Dienstgrad der Schutzstaffel. Der Titel Reichsführer-SS wurde offiziell 1926 in Anlehnung an den Reichs-SA-Führer eingeführt[1] und bezeichnete den formal obersten Kommandeur der SS. In der Zeit zwischen 1925 und 1926 lautete der Titel des obersten SS-Kommandanten Oberleiter.

Erläuterung

Von 1926 bis Spätsommer 1934 war der Begriff nur eine reine Dienststellen-Bezeichnung innerhalb der Sturmabteilung (SA) ohne tatsächliche Machtfunktion, da die SS zu dieser Zeit eine kleine Unterorganisation der SA war. Der jeweilige „Reichsführer“ war in dieser Eigenschaft deshalb auch ein Mitglied im „Stab der Obersten SA-Führung“.

1936 wurde Himmler auch Chef der deutschen Polizei, die inzwischen von einer Länder- in eine Reichsinstitution umgewandelt worden war. In diesem Amt hatte er Befehlsgewalt über die reguläre uniformierte Schutzpolizei, die Feuerschutzpolizei und die Sicherheitspolizei, unterstand aber bis 1943 dem Reichsinnenminister Wilhelm Frick. Himmlers neue Dienstbezeichnung war Der Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei im Reichsministerium des Innern.

1939 wurde das SS- mit dem Polizeiwesen kombiniert und die zentralen Ämter der Sicherheitspolizei – das Hauptamt der Sicherheitspolizei, das Geheime Staatspolizeiamt (Gestapa) und das Reichskriminalpolizeiamt – mit dem (parteiamtlichen) Sicherheitsdienst-Hauptamt der SS (SD-HA) unter einem gemeinsamen Dach zusammengefaßt. Die meisten Beamten der Sicherheits- und Ordnungspolizei wurden in die SS überführt. Ihrem Polizei-Dienstgrad war nun auch ein SS-Dienstgrad zugeordnet.

Reichsführer

Folgende fünf Personen trugen den Titel Reichsführer-SS rune.png:

  1. Julius Schreck (21. September 1925 bis 15. April 1926; unter der Bezeichnung Oberleiter)
  2. Joseph Berchtold (15. April 1926 bis 31. Oktober 1926 Oberleiter der SS, ab 1. November bis 1. März 1927 Reichsführer-SS)
  3. Erhard Heiden (1927–1929)
  4. Heinrich Himmler (1929 – 28. April 1945); zuerst als Reichsleiter SS, nur noch Adolf Hitler unterstellt
  5. Karl Hanke (1945)

Galerie

Dienstgrade

Anwärtergrade der SS

Dienstgrade der SS und der Waffen-SS

Siehe auch

Fußnoten

  1. Heinz Höhne: Der Orden unter dem Totenkopf. Die Geschichte der SS, Weltbild, 1992, S. 29