Remagen

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Remagen

Wappen von Remagen
Staat: Deutsches Reich
Landkreis: Ahrweiler
Einwohner (31. Dez. 2015): 16.392
Bevölkerungsdichte: 494 Ew. p. km²
Fläche: 33,16 km²
Höhe: 60 m ü. NN
Postleitzahl: 53424
Telefon-Vorwahl: 02642, 02228 (Oberwinter und Rolandswerth)
Kfz-Kennzeichen: AW
Remagen befindet sich entweder unter Fremdherrschaft oder wird durch die BRD oder BRÖ staatsähnlich verwaltet.
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Remagen ist eine kreisangehörige deutsche Stadt im BRD-Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Geographie

Stadtgliederung

Remagen gliedert sich in sechs Ortsbezirke und acht Ortsteile:

Zum Ortsbezirk Remagen gehören noch die Wohnplätze Auf Plattborn, Büschmarhof, Schloß Calmuth, Forsthaus Erlenbusch, Frohnhof, Haus Ernich, Herresberg, Hubertushof, Kapellenhof, Lützelbachhof, Oberstental, Schloß Marienfels, Unkelbrückermühle, Waldburg und Waldschlösschen. Zur Gemarkung Remagen gehört auch der Ortsteil Kripp.

Geschichte

Bekannt wurde Remagen vor allem von der Schlacht um die Brücke gleich südlich der historischen Altstadt, welche den Rhein bis 1945 in Richtung des gegenüberliegenden Dorfes Erpel überkragte, jedoch bei den vehement tobenden Kämpfen dieses Jahres letztendlich – gerade nach der Eroberung durch die Alliierte – einstürzte.

Alljährliche Trauermärsche der nationalen Bewegung für die Opfer der Rheinweisenlager

Die alljährliche Trauermärsche in Remagen der Nationalen Bewegung versuchten linke, teils linksextreme Kräfte jedes Mal erneut zu stören, so nicht zu verhindern.

Linksextremisten versuchen den Gedenkmarsch vom 18. November 2017 zu attackieren (RTDeutsch)

Siehe auch

Bekannte, in Remagen geborene Personen

  • Rudolf Caracciola (1901–1959), Motorsportler und der weltweit erfolgreichste Rennfahrer der 1930er Jahre

Verweis