Gascoyne-Cecil, 3. Marquess of Salisbury, Robert

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Arthur Talbot Gascoyne-Cecil, 3. Marquess of Salisbury (geb. 3. Februar 1830 in Hatfield, Hertfordshire; gest. 22. August 1903 ebenda), auch bekannt als Lord Robert Cecil (vor 1865) und Viscount Cranborne (1865–1868), war ein britischer Staatsmann und Premierminister.

Leben

Robert Salisbury war der zweite Sohn des 2. Marquess of Salisbury.

Er war seit 1868 britischer Politiker. 1874 kehrte er als Indienminister in die Regierung von Benjamin Disraeli zurück. Als Außenminister (1878-1880), Führer der Konservativen (seit 1881) und Premierminister (1885/86, 1886-1892, 1895-1902; bis 1900 fast stets auch Außenminister) vermied er feste Bündnisse mit anderen europäischen Mächten (»Splendid Isolation«). Lord Robert Salisbury bezwang die Buren mit KZ-Terror. Am 11. Juli 1902 trat er aus gesundheitlichen Gründen zurück. Sein Neffe, Arthur James Balfour, wurde sein Nachfolger.