Schadow, Johann Gottfried

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Gottfried Schadow.jpg

Johann Gottfried Schadow (Lebensrune.png 20. Mai 1764 in Berlin; Todesrune.png 27. Januar 1850 ebenda) war ein deutscher Bildhauer. Er ist der Schöpfer der Quadriga auf dem Brandenburger Tor in der deutschen Reichshauptstadt Berlin.


Zu seinem Wirken heißt es:[1]

Berühmter Bildhauer; bekam, in dürftigen Verhältnissen aufgewachsen, durch den Vater der Geliebten, mit welcher er sich nach Wien geflüchtet und dort verheirathet hatte, die Mittel zur Vollendung seiner Studien in Italien; zu größter Bedeutung gelangte er als Direktor der Akademie der Künste in seiner Vaterstadt. In der Entwickelung der deutschen Bildhauerei von nachhaltiger Wirkung, strebte er im Gegensatze zu dem manirirten Idealismus des 18. Jahrhunderts kräftige Charakterdarstellung an und brachte sie namentlich in zahlreichen Porträtstatuen zur Durchführung. Denkmale: Zieten, Seydlitz, Leopold von Dessau in Berlin; Blücher in Rostock; Tauentzien in Breslau; Friedrich der Große in Stettin; Luther in Wittenberg. Schadow ist auch Schöpfer der historisch interessanten Quadriga auf dem Brandenburger Thor zu Berlin. Von seinen Söhnen hat sich Friedrich Wilhelm (1789-1862) als Historien- und Porträtmaler einen Namen geschaffen und während seiner langjährigen Leitung der Düsseldorfer Akademie die kirchliche, speciell katholische Kunstrichtung geübt.


Quadriga - Brandenburger Tor.jpg


Inhaltsverzeichnis

Werke (Auswahl)

  • Kunst-Werke und Kunst-Ansichten (1849) (PDF-Datei)
  • Wittenbergs Denkmäler der Bildnerei, Baukunst und Malerei (1825) (PDF-Datei)
  • Polyclet oder von den Maassen des Menschen nach dem Geschlechte und Alter (1877) (PDF-Datei)
  • Aufsätze und Briefe nebst einem Verzeichnis seiner Werke (PDF-Datei)

Siehe auch

Literatur

  • Paul Ortwin Rave: Gottfried Schadow und Christian Rauch, in: Willy Andreas / Wilhelm von Scholz (Hg.): Die Großen Deutschen. Neue Deutsche Biographie. Propyläen Verlag, Berlin, 4 Bde. 1935–1937, 1 Ergänzungsbd. 1943; Fünfter Band, S. 182–194

Fußnoten

  1. Dreihundert Bildnisse und Lebensabrisse berühmter deutscher Männer“ von Ludwig Bechstein, Karl Theodor Gaedertz, Hugo Bürkner, Leipzig am Sedantage 1890, 5. Auflage (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
Meine Werkzeuge