Simson, Eduard von

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eduard von Simson, porträtiert von Fritz Paulsen (1880)

Eduard von Simson (* 10. November 1810 in Königsberg; † 2. Mai 1899 in Berlin) war ein jüdischer Jurist und Parlamentarier im Königreich Preußen.

Wirken

Eduard von Simson war zunächst Professor des Römischen Rechts in Königsberg. Seit seiner Mitgliedschaft in der Frankfurter Nationalversammlung im Zuge der Revolution von 1848/49, deren letzter Präsident er war, bis zum Ende seiner Amtszeit als Präsident des Deutschen Reichstages im Jahre 1873 war er nahezu ununterbrochen, in der Regel vorstehendes Mitglied parlamentarischer Versammlungen. Er war Präsident von insgesamt sieben Parlamenten, bevor er 1879 Präsident des Reichsgerichts wurde und bis 1890 blieb.

Von Simson leitete zwei Delegationen, die dazu bestellt waren, dem preußischen König die Kaiserkrone anzutragen. Das erste Ansinnen verlief am 3. April 1849 erfolglos, als König Friedrich Wilhelm IV. die ihm angetragene deutsche Kaiserkrone ablehnte. Elf Jahre später, als die vom Reichstag des Norddeutschen Bundes bestellte Kaiserdeputation, wiederum unter der Leitung von Eduard von Simson, am 18. Dezember 1870 König Wilhelm I. die Kaiserkrone antrug, stimmte dieser zu. Dies ermöglichte die Reichsgründung mit Kaiserproklamation vom 18. Januar 1871 im Spiegelsaal des Schlosses zu Versailles.[1]

Reflexion seiner Person in der BRD

In der BRD wird Eduard von Simson positiv thematisiert bezüglich seines Beitrags zur Ausbildung des heute gelebten bundesdeutschen Mehrparteienparlamentarismus. Im Jahre 2010 würdigte der BRD-Bundestag das parlamentarische Wirken seiner Person.[2]

Literatur

  • Protokoll der Wahl Simsons zum ersten Präsidenten des Reichstags des Norddeutschen Bundes 1867. Aus: Stenographische Berichte über die Verhandlungen des Reichstages des Norddeutschen Bundes im Jahre 1867. 1. Band, Berlin 1867, S. 37–38 (Weltnetz-Buch)
  • Hans Blum: Die Präsidenten des deutschen Reichstags. Erinnerungen und Skizzen. I. Eduard Simson. In: Westermanns Monatshefte. Oktober 1896, S. 18–27.
  • Dr. Eduard von Simson †. Aus: Deutsche Juristen-Zeitung. Band 4, 1899, S. 210 (Nachruf; Weltnetzversion beim Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte]])
  • Hermann von Petersdorff: Simson, Eduard von; aus: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 54, Duncker & Humblot, Leipzig 1908, S. 348–364

Verweise


Fußnoten

  1. http://archive.is/C5kN1 archive.is: Reichgründung im Spiegelsaal des Schlosses Versailles
  2. http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2010/32179306_kw45_simson/