Schmidt, Eric

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Eric Schmidt)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eric Emerson Schmidt (Lebensrune.png 27. April 1955 in Washington D.C.) ist ein US-amerikanischer Informatiker und Manager, bis April 2011 Chief Executive Officer von Google und gehörte ab 2009 zur Beratermannschaft von Obama in Technologiefragen. Weiterhin lehrt er an der Stanford Universität.

Das Weltwirtschaftsforum bereitete ihn auf Führungsaufgaben vor, gab ihm 1997 den Status eines Global Leader of Tomorrow[1] und nahm ihn in das Funktionärskorps der NWO und in die Netzwerke der Globalisten auf.

Werdegang

Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin und Eric Schmidt (Mitte) 2006 – zugleich drei Young Global Leaders des WEF

Eric Emerson Schmidt wurde am 27. April 1955 in Washington D.C. geboren und wuchs im nahen Blacksburg (Virginia) auf. Er hat deutsche Vorfahren. Der Vater lehrte Ökonomie an der Virginia Tech. Schmidt studierte an der Princeton University erst kurz Architektur, dann Elektrotechnik mit Bachelor-Abschluß (1976). An der University of California in Berkeley folgten 1979 das Master-Examen und 1982 die Promotion in Informatik.[2]

Wirken

In Berkeley lehrte Eric Schmidt auch und erarbeitete EDV-Übersetzungsprogramme (Compiler). Zudem war er bis 1979 für die Bell Laboratories (AT&T-Konzern) und die Firma Zilog (Zentraleinheiten, CPUs) tätig. Von 1979 bis 1983 forschte er in den EDV-Laboren am Palo Alto Research Center (Xerox Corp.).[3]

Aufstieg bei Sun

1983 kam Eric Schmidt als Software-Manager zur Sun Microsystems Inc. („Sun“) nach Mountain View/CA.[4] Den Spezialisten für Server und Workstations hatte Scott McNealy im Jahr zuvor gegründet. Schmidt wurde 1985 Vice President sowie Chef der Abteilung Software, leitete ab 1988 die General Systems Group sowie ab 1991 mit dem Titel President die Sparte Sun Technology Enterprises.[5]

Zwischen 1997 und 2001 war Schmidt Chairman und CEO bei Novell und von 2006 bis 2009 Mitglied des Board of Directors bei Apple.[6]

Von 2001 bis 2011 war Eric Schmidt Chief Executive Officer von Google und gemeinsam mit den Unternehmensgründern und Young Global Leaders Sergej Brin und Larry Page für die technische und unternehmerische Strategie von Google verantwortlich. Unter seiner Leitung wurde die Unternehmensinfrastruktur grundlegend erneuert und die Angebotspalette erweitert, ohne dabei das grundlegende Prinzip der Innovation zu vernachlässigen.

Seit seinem Eintritt bei Google hat Schmidt großen Anteil an der Entwicklung von Google von einem Startup-Unternehmen aus Silicon Valley hin zu einem weltweit führenden Technologieunternehmen. Als Executive Chairman repräsentiert er das Unternehmen nach außen. Zu seinen Aufgaben gehören der Aufbau von Partnerschaften und der Ausbau von Geschäftsbeziehungen, die Zusammenarbeit mit Behörden und die Weiterentwicklung der technologischen Vordenkerrolle. Außerdem berät er den CEO und die Firmenleitung hinsichtlich unternehmenspolitischer Strategien.

Der Wechsel vom Chefposten bei Google ins Amt des Verwaltungsratsvorsitzenden hat sich für Eric Schmidt finanziell gelohnt. Insgesamt kassierte er 2011 annähernd 101 Millionen Fed-Dollar (77 Millionen Euro).[7] Als Verwaltungsratsvorsitzender repräsentiert und kontrolliert er das Unternehmen, vergleichbar einem Aufsichtsratsvorsitzenden in Europa.

Mitgliedschaften

Eric Schmidt war Mitglied des Council of Advisors on Science and Technology des US-Präsidenten sowie des Advisory Council des britischen Premierministers. Im Jahr 2006 wurde er in die National Academy of Engineering gewählt und im Jahr 2007 in die American Academy of Arts and Sciences aufgenommen. Darüber hinaus ist Eric Schmidt Vorsitzender der New America Foundation und Bilderberger.

Verweis

Fußnoten

  1. 2004 änderte das WEF die Bezeichnung der NWO-Nachwuchsfunktionäre in Young Global Leader.
  2. Eric Schmidt verfügt über einen Bachelor in Elektrotechnik der Princeton University sowie einen Master und einen Doktor in Informatik der University of California in Berkeley.
  3. Eric Schmidt war Mitglied der Forschungsabteilung im Xerox Palo Alto Research Center (PARC) und war außerdem bei Bell Laboratories und Zilog tätig.
  4. Zwischen 1983 und 1997 arbeitete Schmidt bei Sun Microsystems, wo er unter anderem die Funktion des CTOs ausführte.
  5. Internationales Biographisches Archiv 19/2011
  6. Eric Schmidt gehörte auch längere Zeit dem Verwaltungsrat von Apple an, bis der Streit um Googles iPhone-Konkurrenz mit dem Betriebssystem Android offen ausbrach.
  7. Schmidt hatte sich 2010 mit 313.219 Fed-Dollar begnügt und 2009 mit 245.322 Dollar. Schon bevor er im April das Ruder an Mitgründer Larry Page übergeben hatte, war ihm ein 100 Millionen Dollar schweres Paket aus Aktien und Aktienoptionen zugesagt worden – quasi als Dankeschön, daß er Google zu einer Macht im Weltnetz ausgebaut hatte. Zudem stieg sein bislang symbolisches Jahresgehalt von 1 Dollar auf 937.500 Dollar plus Zulagen von 263.682 Dollar.