Honduras

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Honduras

Honduras ist ein Staat in Zentralamerika. Er grenzt an Guatemala, Nicaragua, El Salvador und mit seiner Nordküste an die Karibik. Die Südküste liegt am Nordpazifik.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Feindstaat im Zweiten Weltkrieg

In dem von England 1939 entfesselten europäischen Krieg, der durch den Eintritt der VSA zum Weltkrieg wurde und an dessen Entstehung das organisierte Weltjudentum beteiligt war (→ Jüdische Kriegserklärungen an Deutschland), erklärte das Land am 12. Dezember 1941 dem Deutschen Reich den Krieg.[1]

Politik

In Honduras hat das Militär gegen den Präsidenten des mittelamerikanischen Landes, Manuel Zelaya, geputscht. Am Morgen des 28. Juni 2009 besetzten Einheiten der Armee den Präsidentenpalast und andere Regierungsgebäude.

Zelaya war 2006 als Kandidat der konservativen Liberalen Partei zum Präsidenten von Honduras gewählt worden. Seither hat er mit Ausnahme der linken Gruppierungen alle politischen Kräfte einschließlich der Liberalen, und auch die Kirchen des Landes gegen sich aufgebracht.[2]

Zitate

  • „Es gibt in Lateinamerika keine zwischenstaatlichen Kriege. Aber von innerem Frieden und nachhaltigem Fortschritt kann ebenso wenig die Rede sein. Lateinamerika ist ein Kontinent in der Dauerkrise. Brasilien und Mexiko, die bevölkerungsreichsten und wirtschaftsstärksten Länder der Region, zeigen die Symptome vielleicht am deutlichsten.“FAZ[3]

Verweise

Fußnoten

  1. Wer hat Deutschland den Krieg erklärt?, in: Rolf Kosiek / Olaf Rose (Hrsg.): Der Große Wendig. Grabert Verlag, Tübingen, Band 1, 2006, S. 611–613 (611)
  2. Manuel Zelaya wird auf Stützpunkt festgehalten: Soldaten nehmen Honduras' Präsidenten fest, netzeitung.de, 28. Juni 2009
  3. 3,0 3,1 Matthias Rüb, FAZ, 3. Januar 2018, S. 1
Meine Werkzeuge