Jewish Agency

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Gedenktafel prangt heute in Berlin-Charlottenburg, Meinekestr. 10, und erinnert an das jüdische Palästina-Amt, das dort bis Ende 1942 die Auswanderung der Juden organisierte. Die jüdischen Auswanderungen wurden also von der „Jewish Agency“ betrieben, also jener Organisation, die heute die Holocaust-Betrugsgelder organisiert. Und das alles zu einem Zeitpunkt, an dem die Vergasung der Juden angeblich auf Hochtouren lief. Das beweist: Es gab keinen Ausrottungs-, sondern einen Auswanderungsplan. Die Inschrift der Gedenktafel wurde geändert. Ursprünglich stand da „bis Ende 1942“. Im Lexikon: Charlottenburg-Wilmersdorf von A bis Z kann man nämlich folgenden Satz nachlesen: „Bis Ende 1942 befanden sich hier ca. 30 zionistische Organisationen.“

Die Jewish Agency ist heute die offizielle Einwanderungsorganisation des Staates Israel.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Offiziell wurde die Jewish Agency – hebräisch: ha-Sochnut ha-jehudit (הסוכנות היהודית) – am 11. August 1929 auf dem 16. Zionistenkongreß errichtet. Sie war die im Völkerbundsmandat für Palästina vorgesehene Vertretung der Juden und diente dem britischen Mandatar als Ansprechpartner. Allein sie war befugt, mit dem Mandatar zu verhandeln. Die Jewish Agency war aber ebenso verantwortlich für die internen Angelegenheiten der in Palästina lebenden Juden, des Jischuw:

  • Alija (Immigration)
  • Zuweisungen von Zertifikaten, die von dem britischen Mandat erstellt worden sind
  • Umsiedeln neuer Immigranten
  • Bauen neuer Siedlungen
  • Ökonomische Entwicklung
  • Erziehung und Kultur
  • Krankenhäuser und Gesundheitswesen

Gegenwart

Seit der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel ist die Jewish Agency in erster Linie für die Einwanderung verantwortlich. Das bedeutet, daß sie die Juden in aller Welt dazu motiviert, nach Israel zu immigrieren. Die Jewish Agency beschreibt heute ihre Aufgaben wie folgt:

  • die Rettung von Juden in Not
  • das Ermöglichen der Alija (Einwanderung) und der Absorption (Integration, hebräisch Klita) der Olim (Einwanderer)
  • das Angebot der jüdisch-zionistischen Erziehung
  • das Errichten einer globalen jüdischen Gemeinschaft

Jewish Agency – international

Zusätzlich zu den umfassenden Programmen, die die Jewish Agency in Israel anbietet, ist sie in über 80 Ländern dieser Welt vertreten. Über 450 Schlichim (hebr.: Abgesandte der Jewish Agency) sind auf fünf Kontinenten verteilt und bilden so ein großes, kooperierendes Netzwerk. Die Zentrale der Jewish Agency befindet sich in Jerusalem. Die Jewish Agency erhebt keine Steuern, sondern sammelt weltweit Spenden, um ihre Projekte realisieren zu können.

Im Land Israel unterhält die Jewish Agency mehrere Aufnahmezentren, in denen die Olim für eine befristete Zeit Unterkunft finden können. Auf der kommunalen Ebene finden sich zahlreiche Organisationen, die auf den verschiedenen Feldern der sozialen Arbeit Unterstützungsmaßnahmen und Bildungsprogramme für Einwanderer anbieten.

1993 hat die Jewish Agency ein Projekt ins Leben gerufen, das den Titel „Alijah 2000“ trägt. Es handelt sich dabei um ein komplexes Programm, das darauf angelegt ist, dem zukünftigen Oleh bei der Vorbereitung für die Alijah behilflich zu sein. Es umfaßt ca. 200 Alijah- und Absorptionsprogramme. „Alijah 2000“ bemüht sich, schon vor der Ankunft des Oleh (Einwanderers) in Israel, Wohn- und Arbeitsplätze zu organisieren.

In fast allen Herkunftsländern gibt es die Möglichkeit, schon vor der Alijah Hebräisch zu lernen sowie etwas über jüdische Traditionen, Geschichte und Kultur in Erfahrung zu bringen. Die Jewish Agency veranstaltet Kurse, informiert und reguliert.

Personen

Zionismus

Die Jewish Agency und die israelische Regierung warnen Juden im Ausland vor der „Gefahr“ von Mischehen mit Nichtjuden.[1][2]

Advert for saving Jewish yourth from "getting lost"

Siehe auch

Verweise

Fußnoten


Unbalanced-scales.jpg
Dieser Artikel oder Abschnitt ist überwiegend identisch mit dem Artikel oder Teilen des Artikels Jewish Agency (Liste der Autoren) aus der linksgerichteten Enzyklopädie Wikipedia und steht unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported.
Demzufolge ist es möglich, daß der Inhalt in Gänze oder in Teilen nicht mit den Kriterien der Metapedia übereinstimmt und Neusprech nach der gegenwärtigen politischen Korrektheit oder sogar neobolschewistisches Gedankengut enthält.
Der Artikel kann hier bearbeitet werden, damit diese Markierung wieder entfernt werden kann.
Meine Werkzeuge