Schutzbund für das deutsche Volk

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schutzbund für das Deutsche Volk (kurz: SDV) wurde am 26. September 1981 gegründet. Der Aufbau des Schutzbundes für das deutsche Volk stand in engem Zusammenhang mit dem Heidelberger Manifest vom 17. Juni 1981, in dem „zur Gründung eines parteipolitisch und ideologisch unabhängigen Bundes“ aufgerufen wurde. Der Schutzbund für das Deutsche Volk e.V. verlieh am 6. Oktober 2018 erstmals den Hohe Meißner–Preis des Jahres 2018 an Nikolai Nerling.

Schutzbund.gif

Erläuterung

Der Schutzbund für das Deutsche Volk e.V. verlieh am 6. Oktober 2018 erstmals den Hohe Meißner–Preis des Jahres 2018 an Nikolai Nerling.

Abgesehen von sporadischen Veranstaltungen zu Beginn der 1980er Jahre, an denen hauptsächlich Propagandisten des SDV teilnahmen, widmet sich der SDV inzwischen ausschließlich der Verbreitung seiner Flugschriften. Ziel des Schutzbundes ist die Erhaltung des Deutschen Volkes, die Erhaltung seiner Heimat und seiner Kultur, in deren Mittelpunkt die Erhöhung der deutschen Geburtenzahl steht.[1]

Gründung

In Erkenntnis der Gefahren für unser Volk unterzeichneten zwanzig deutsche Universitätsprofessoren das Heidelberger Manifest vom 17. Juni 1981. Hunderte volkstreuer Bürger aus allen Berufen schlossen sich an. Im Heidelberger Manifest wird mit großer Sorge auf die verhängnisvollen Folgen der beständigen deutschen Geburtenarmut und der Untermischung unseres Volkes mit fremden Völkerscharen, auf die Überfremdung unserer Sprache, unserer Gesittung und unseres Volkstums hingewiesen. Es betont, daß nur lebensvolle deutsche Familien dem deutschen Volk die Zukunft erhalten können und ruft zur Gründung eines parteipolitisch unabhängigen Bundes auf. Dem Aufruf folgend wurde am 26. September 1981 der Schutzbund für das Deutsche Volk e. V. gegründet.

Arbeit

Die Aufklärungsarbeit besteht hauptsächlich in der Herausgabe von Flugblättern[2] und deren Verteilung durch den Einsatz deren Freunde und Mitglieder. Darüber hinaus wird in persönlichen Gesprächen, Leserbriefen und Diskussionsbeiträgen die Bevölkerungsentwicklung aus deutscher Sicht dargestellt – immer mit dem Wissen über den derzeit stattfindenden Bevölkerungsaustausch[3] (Umvolkung). Interne Vereinsarbeit, Mitgliedsbeiträge und Spenden bilden die Grundlage. Der Verbindung untereinander dienen Mitgliederversammlungen und Mitteilungen. Alle Vereinsarbeit geschieht ehrenhalber. Mitglied kann jeder Deutsche und jede deutsche juristische Person werden. Der Schutzbund bietet jedem die Gelegenheit, seine Kräfte im Sinne des Vereinsziels und parteiunabhängig einzusetzen.

Publikationen

Der SDV gibt mehrseitige Flugblätter in Massenauflage heraus. Vorwiegend druckt der SDV hier programmatische Artikel seiner Mitglieder und Unterstützer zur Ausländerpolitik nach: „Perversion der Nächstenliebe“ (Wolf Kalz)[4], „Sturm auf Europa - Eine Zeitbombe tickt!“ (Klaus Hornung), „Deutsches Volk - zentraler Grundwert der Verfassung“ (Staatssekretär a. D. Otto Uhlitz), „Die gefährdete Existenz unseres Volkes“ (Karl Steinbuch), „Ausländerfeindlichkeit - Tatsache oder Propagandalüge?“ (Johannes Peter Ney). Titel weiterer Flugblätter: „Ausländer fordern den »Vielvölkerstaat Bundesrepublik«; Deutschland den Ausländern?“; „Asyl: Schwindel mit der Humanität“; „Die gesteuerte Überfremdung, Wissenschaftler gegen „Multikultur““.

Filmbeitrag

Beim Schutzbund für das Deutsche Volk – HEIMAT

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

  1. Wir stellen uns vorSchutzbund für das Deutsche Volk
  2. Flugblätter, Schutzbund für das Deutsche Volk e.V.
  3. Bevölkerungsaustausch, Schutzbund für das Deutsche Volk e.V.
  4. 96-book.png PDF Wolf Kalz: Perversion der Nächstenliebe