Steinhöfel, Joachim

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joachim Steinhöfel

Joachim Nikolaus Steinhöfel (Lebensrune.png 26. Juli 1962 in Hamburg) ist ein deutscher Rechtsanwalt, der sich in der BRD-Öffentlichkeit einen Namen durch prominente Verfahren im Wettbewerbs- und Medienrecht und durch Werbeauftritte gemacht hat. Steinhöfel hat die „Initiative für Meinungsfreiheit im Netz“ ins Leben gerufen, die vorgibt, mit Spendengeldern rechtlich für die Meinungsfreiheit in den sozialen Medien zu kämpfen. Laut eigener Aussage ist die Initiative „politisch neutral“. Trotzdem will Steinhöfel wirklich systemkritische und zensierte Benutzer des westlichen Videoportals YouTube nicht vertreten.[1] Auf Twitter wirbt Steinhöfel mit einem Lob für seine Person durch die Jerusalem Post.[2]

Netzwerke

Steinhöfel gehört als Goj dem Netzwerk des jüdischen Publizisten Henryk M. Broder an und arbeitet ihm auf dessen „Achse des Guten“ als Autor zu.[3]

Verweise

Fußnoten

  1. Auf Nachfrage, wieso Steinhöfel die Vertretung des auf YouTube immer wieder zensierten Volkslehrers „grundsätzlich“ nicht übernehmen wolle, antwortete er: „Neonazis und Antisemiten vertreten weder wir, noch unsere Initiative. Und das ist auch gut so.“ volkslehrer.info
  2. "Steinhöfel, a freedom of press expert...", Jerusalem Post, February 27, 2019
  3. Netzpräsenz Achse des Guten: „Unsere Liste der Guten“