Thierry, Andreas

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Thierry (Lebensrune.png 28. September 1970 in Wien) ist ein deutscher Politiker aus Österreich. Bis September 2010 war er Mitglied des Vorstandes der NPD. Vermutlich wegen der anstehenden Fusion von NPD und DVU und einer damit verbundenen Richtungskorrektur verließ Thierry im September 2010 den NPD-Vorstand.

Wirken

Andreas Thierry wurde am 28. September 1970 in Wien geboren und wuchs in Kärnten auf. Er machte eine Ausbildung zum Bürokaufmann und leistete danach seinen Wehrdienst ab. Er studierte von 1995 bis 2001 Geschichte und Philosophie in Wien und Freiburg. Seine Diplomarbeit hatte das Thema „Die sowjetische Deutschlandpolitik unter Gorbatschow“. Er beendete das Studium mit Auszeichnung als Mag. phil.

Politisch aktiv war er seit seinem 16. Lebensjahr in verschiedenen volkstreuen Gruppen in Kärnten, Wien und der Bundesrepublik Deutschland. Als Mittelschüler war er in einer Pennalverbindung aktiv. Er gründete und führte eine Kameradschaft in Kärnten und war an zahlreichen politischen Initiativen beteiligt. Aufgrund seiner politischen Unternehmungen und des Bekenntnisses zum Deutschtum hatte er mehrere politische Strafverfahren nach dem sog. „NS-Verbotsgesetz“ zu bestehen (Dieses Gesetz kriminalisiert Deutsche in Österreich, die sich offen zu ihrem Volkstum bekennen). 1995 wurde er zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten Haft wegen „NS-Wiederbetätigung“ verurteilt, dies wegen eines Flugblattes zum Thema „Die Wahrheit über die Waffen-SS“. Seit 2001 war er verstärkt publizistisch tätig. 2002/03 begann er eine journalistische Ausbildung bei der Wochenzeitung „Zur Zeit“ (Wien).

2004 war er Gesellschafter der „Volk in Bewegung – Verlag & Medien OHG“. Seit 2007 war er Hauptschriftleiter von „Volk in Bewegung“ und zugleich Verlagsleiter. Im Januar 2011 verließ Thierry auf eigenen Wunsch die Leitungsebene von „Volk in Bewegung“ und ist seither dem Verlag nun noch als schaffender Schreiber und Berater verbunden.[1]

Literatur

  • Andreas Thierry (Hg.): Politische Verfolgung in Österreich, 318 S., kartoniert, Volk in Bewegung Verlag

Fußnoten