Antike

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Antike (von lat. antiquus „alt“, „altertümlich“; auch Klassisches Altertum oder selten Alte Geschichte) bezeichnet einen Zeitabschnitt der Geschichte. In Europa bezieht sich die antike Geschichtsschreibung im wesentlichen auf das klassische Griechische Reich und das Römische Reich bzw. auf die Geschichte des archaischen griechischen (Hellenismus) und römischen Altertums.

Antike im weiteren Sinne umfaßt hingegen auch die Geschichte der altorientalischen nahöstlichen Hochkulturen Ägyptens, Mesopotamiens, Assyriens und Kleinasiens, die etwa mit dem Beginn der Schriftlichkeit um 3500 v. d. Z. einsetzt, vorrangig jedoch die Geschichte des Persischen Reiches.

Inhaltsverzeichnis

Zeitspanne

Zeitlich reicht die Antike etwa von 1200 bzw. 800 vor der Zeitrechnung bis ca. 600 nach der Zeitrechnung.

Drei Großepochen

  • Antike
    • Spätantike
  • Mittelalter
    • Frühmittelalter
    • Hochmittelalter
    • Spätmittelalter
  • Neuzeit
    • Frühe Neuzeit
    • Moderne

Zitate

  • „Römische Geschichte, in ganz großen Linien richtig aufgefaßt, ist und bleibt die beste Lehrmeisterin nicht nur für heute, sondern wohl für alle Zeiten. Auch das hellenische Kunstideal soll uns in seiner vorbildlichen Schönheit erhalten bleiben. Man darf sich nicht durch Verschiedenheiten der einzelnen Völker die größere Rassengemeinschaft zerreißen lassen. Der Kampf, der heute tobt, geht um ganz große Ziele: eine Kultur kämpft um ihr Dasein, die Jahrtausende in sich verbindet und Griechen- und Germanentum gemeinsam umschließt.“Adolf Hitler in: Mein Kampf, 22. Auflage 1944, S. 470

Siehe auch

Literatur

  • Erich Ackermann (Hg.): Das Lesebuch der Antike – Die einflussreichsten Dichter und Denker und ihre bedeutendsten Texte, Anaconda Verlag, 2014, ISBN 978-3730600757 [648 S.]
  • Otto Seeck (1850–1921): Geschichte des Untergangs der antiken Welt, 6 Bde. mit Anhängen, 1895–1920; Nachdruck 1966
  • Rolf Bergmeier: Schatten über Europa. Der Untergang der antiken Kultur. Alibri Verlag, Aschaffenburg 2012, ISBN 9783865690753 [Nicht spätrömische Dekadenz, sondern das Christentum habe die antike Kultur zerstört.]

Verweise

  • César Tort (Hg.):
    • Rome contra Judaea; Judaea contra Rome, Essaysammlung von der spanischsprachigen Netzpräsenz Evropa Soberana, Mai 2013, vom Herausgeber bearbeitet und ins Englische übertragen (Februar 2018; 88 S.). Der Text will im dritten Kapitel die Taten und den geistigen Gehalt einer sich ausbreitenden Terrorherrschaft des Christentums im 4. und 5. Jahrhundert aufzeigen, welche zum Untergang des Römischen Reiches geführt und einen Kulturgenozid an den Schöpfungen der Antike vollzogen habe. Auch veröffentlicht in: César Tort (Hg.): The Fair Race’s Darkest Hour, Third Edition, angekündigt für 2018
    • Were the Greeks blond and blue-eyed?, von der spanischsprachigen Netzpräsenz Evropa Soberana, vom Herausgeber ins Englische übertragen (Februar 2015); auch enthalten in: César Tort (Hg.): The Fair Race’s Darkest Hour, Third Edition, angekündigt für 2018
Meine Werkzeuge