Bundeskanzler (BRD)

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Signet der Bundesbehörde „Der Bundeskanzler“

Der Bundeskanzler (BK) bezeichnet in der Bundesrepublik Deutschland den Chef der jeweiligen Regierung (Regierungschef der Bundesrepublik Deutschland) und gelten als Nachfolger des Amtes der Reichskanzler. Die Amtsträger werden mit „Herr oder Frau Bundeskanzler“ angesprochen, eine Verweiblichung des geschlechtslosen politischen Titels gilt als überflüssig, wird dennoch in der genderwahnsinnigen BRD im allgemeinen angewandt.

Bundeskanzler seit 1949

  • 1. Konrad Adenauer (1876–1967), CDU, 15. September 1949 bis 16. Oktober 1963, 14 Jahre, 1 Monat, 1 Tag (5144 Tage)
  • 2. Ludwig Erhard (1897–1977), CDU, 16. Oktober 1963 bis 1. Dezember 1966, 3 Jahre, 1 Monat, 15 Tage (1142 Tage)
  • 3. Kurt Georg Kiesinger (1904–1988), CDU, 1. Dezember 1966 bis 21. Oktober 1969, 2 Jahre, 10 Monate, 20 Tage (1055 Tage)
  • 4. Willy Brandt (1913–1992), SPD, 21. Oktober 1969 bis 7. Mai 1974, 4 Jahre, 6 Monate, 16 Tage (1659 Tage)
    • Walter Scheel (1919–2016), nur geschäftsführend, FDP, 7. Mai 1974 bis 16. Mai 1974, 9 Tage
  • 5. Helmut Schmidt (1918–2015), SPD, 16. Mai 1974 bis 1. Oktober 1982, 8 Jahre, 4 Monate, 15 Tage (3060 Tage)
  • 6. Helmut Kohl (1930–2017), CDU, 1. Oktober 1982 bis 27. Oktober 1998, 16 Jahre, 26 Tage (5870 Tage)
  • 7. Gerhard Schröder (Lebensrune.png 1944), SPD, 27. Oktober 1998 bis 22. November 2005, 7 Jahre, 26 Tage (2583 Tage)
  • 8. Angela Merkel (Lebensrune.png 1954), CDU, 22. November 2005 bis 8. Dezember 2021, 16 Jahre, 16 Tage (5860 Tage)
  • 9. Olaf Scholz (Lebensrune.png 1958), SPD, 8. Dezember 2021

Amtseid

  • „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 56

Die religiöse Beteuerungsformel „so wahr mir Gott helfe“ ist nicht verpflichtend, sondern eine persönliche Entscheidung des jeweiligen Bundeskanzlers.

Aufgaben nach Artikel 65 GG

  • „Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung. Innerhalb dieser Richtlinien leitet jeder Bundesminister seinen Geschäftsbereich selbständig und unter eigener Verantwortung. Über Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bundesministern entscheidet die Bundesregierung. Der Bundeskanzler leitet ihre Geschäfte nach einer von der Bundesregierung beschlossenen und vom Bundespräsidenten genehmigten Geschäftsordnung.“

Siehe auch

Literatur

  • Gertrud Höhler: Die Patin. Wie Angela Merkel Deutschland umbaut. Verlag Orell Füssli, Zürich 2012, ISBN 978-3-280-05480-2

Verweise