Lanka, Stefan

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Stefan Lanka

Stefan Lanka (Lebensrune.png 27. September 1963 in Langenargen am Bodensee) ist ein deutscher Biologe, Medizinrevisionist und einer der entschiedensten Impfkritiker in der BRD.

Werdegang

Stefan Lanka absolvierte ein Studium der Biologie mit anschließender Promotion 1994 zum Dr. rer. nat. Er veröffentlichte drei wissenschaftliche Arbeiten zu viralen Infektionen bei Braunalgen, davon eine als Erstautor. Lanka ist 2. Vorsitzender des Vereins Wissenschaft, Medizin und Menschenrechte e. V. (WMuM), den er zusammen mit Karl Krafeld 1997 gründete und aus dem die Klein-Klein-Aktion und der spätere Klein-Klein-Verlag hervorgegangen sind.

In seinen Publikationen wies Lanka mehrfach darauf hin, daß es keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis für krankmachende Viren gebe. Er wurde dafür von Kollegen und Journalisten regelmäßig als „Virusleugner“, „AIDS-Leugner“ und „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert. Auch wurde er für seine Bezugnahme auf die Germanische Neue Medizin von Ryke Geerd Hamer kritisiert.

Masernvirus-Prozeß

Im Jahre 2011 lobte Lanka ein Preisgeld von 100.000 Euro für einen wissenschaftlichen Beweis der Existenz und die Bestimmung der Größe des Masernvirus aus. Der Arzt David Bardens legte daraufhin sechs Veröffentlichungen vor, die die Existenz des Virus beweisen sollten. 2012 begann ein Gerichtsprozeß zwischen Lanka und Bardens, der sich durch mehrere Instanzen zog. Nach dem Oberlandesgericht Stuttgart bestätigte 2017 letztinstanzlich auch der Bundesgerichtshof, daß Lanka die 100.000 Euro nicht an Bardens auszahlen muß. Im Prozeß hatten fünf Gutachter ausgesagt.

Aus Sicht der Schulwissenschaft hatten die Gerichte nicht über die Existenz des Virus, sondern über bloße Formalitäten entschieden. So habe Lanka ausdrücklich eine Studie verlangt, Bardens hatte aber sechs eingereicht – von denen allerdings in der Tat keine für sich den Beweis enthielt, wie der impfbefürwortende Gutachter Prof. Dr. Dr. Andreas Podbielski bestätigte. Alle sechs Studien zusammen würden aber einen Beweis in der Gesamtschau ergeben, wie auch der Pressesprecher des Oberlandesgerichts Stuttgart erklärte. Die Systempresse betonte, am „wissenschaftlichen Konsens“ der Virus-Existenz ändere das Urteil des OLG „natürlich“ nichts.[1]

Aus Lankas Sicht wurde gerichtlich festgestellt, daß weltweit keine wissenschaftliche Arbeit bekannt ist, die die Existenz des Masernvirus in einer Arbeit beweist. Die Autoren der sechs Studien hätten zudem keine Kontrollexperimente durchgeführt. Lankas Unterstützer betonten, sechs Nicht-Beweise ergäben ebensowenig einen Beweis wie 6 x 0 = 6 sei. Eine Studie müsse ausreichen, um im Labor eine virale Struktur zu sehen – so sie denn vorhanden sei.[2] Im Ergebnis sah Lanka allen Aussagen der Virologie zum Masernvirus, zur Infektiosität von Masern sowie zu Nutzen und Unbedenklichkeit der Masern-Impfung die Grundlage entzogen.[3]

Wirken in der Corona-Krise

In der sogenannten Corona-Pandemie wandte Lanka sich gegen die herrschende Meinung, aber auch gegen andere Corona-Maßnahmenkritiker wie Heiko Schöning, die von einer Existenz des Coronavirus ausgehen. Lanka arbeitete dabei mit Samuel Eckert zusammen. Er schreibt außerdem für die Zeitschrift WissenschafftPlus.

Filmbeiträge

Interview mit Dr. Stefan Lanka über die Neue Alte Medizin
Henle, Pasteur und Koch – Wie funktioniert die Virenlüge wirklich?
HIV – Realität oder Artefakt?

Werke

Wissenschaftliche Publikationen

  • A Virus Infection in the Marine Brown Alga Ectocarpus siliculosus (Phaeophyceae), Müller DG, Kawai H, Stache B, Lanka S, Botanica Acta 103 (1990) 1-130, No. 1 Februar 1990
  • Untersuchungen über Virus-Befall bei marinen Braunalgen, Lanka S., Diplomarbeit Universität Konstanz, 28. Dezember 1989
  • Genome structure of a virus infecting the marine brown alga Ectocarpus siliculosus, S. Lanka, M. Klein, U. Ramsperger, D. Müller, R. Knippers in Virology. 1993 Apr;193(2):802-11
  • Molekularbiologische Untersuchungen der Virus-Infektion bei Extocarpus siliculosus (Phaeophyceae) von Stefan Lanka, Dissertation Universität Konstanz, 1994
  • Single-stranded regions in the genome of the Ectocarpus siliculosus virus, M. Klein, S. Lanka, D. Müller, R. Knippers in Virology. 1994 Aug 1;202(2):1076-8
  • Coat protein of the Ectocarpus siliculosus virus, M. Klein, S. Lanka, D. Müller, R. Knippers in Virology. 1995 Jan 10;206(1):520-6

Verweise

Fußnoten