Lanka, Stefan

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Stefan Lanka

Stefan Lanka (Lebensrune.png 27. September 1963 in Langenargen am Bodensee) ist ein deutscher Biologe, Medizinrevisionist und einer der entschiedensten Impfkritiker in der BRD.

Werdegang

Stefan Lanka absolvierte ein Studium der Biologie mit anschließender Promotion 1994 zum Dr. rer. nat. Er veröffentlichte drei wissenschaftliche Arbeiten zu viralen Infektionen bei Braunalgen, davon eine als Erstautor. Lanka ist 2. Vorsitzender des Vereins Wissenschaft, Medizin und Menschenrechte e. V. (WMuM), den er zusammen mit Karl Krafeld 1997 gründete und aus dem die Klein-Klein-Aktion und der spätere Klein-Klein-Verlag hervorgegangen sind.

In seinen Publikationen wies Lanka mehrfach darauf hin, daß es bis heute (2015) keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis für krankmachende Viren gibt und wird dafür von Kollegen und Journalisten regelmäßig als „Virusleugner“ diffamiert.

Filmbeiträge

Interview mit Dr. Stefan Lanka über die Neue Alte Medizin
Henle, Pasteur und Koch – Wie funktioniert die Virenlüge wirklich?
HIV – Realität oder Artefakt?

Werke

Wissenschaftliche Publikationen

  • A Virus Infection in the Marine Brown Alga Ectocarpus siliculosus (Phaeophyceae), Müller DG, Kawai H, Stache B, Lanka S, Botanica Acta 103 (1990) 1-130, No. 1 Februar 1990
  • Untersuchungen über Virus-Befall bei marinen Braunalgen, Lanka S., Diplomarbeit Universität Konstanz, 28. Dezember 1989
  • Genome structure of a virus infecting the marine brown alga Ectocarpus siliculosus, S. Lanka, M. Klein, U. Ramsperger, D. Müller, R. Knippers in Virology. 1993 Apr;193(2):802-11
  • Molekularbiologische Untersuchungen der Virus-Infektion bei Extocarpus siliculosus (Phaeophyceae) von Stefan Lanka, Dissertation Universität Konstanz, 1994
  • Single-stranded regions in the genome of the Ectocarpus siliculosus virus, M. Klein, S. Lanka, D. Müller, R. Knippers in Virology. 1994 Aug 1;202(2):1076-8
  • Coat protein of the Ectocarpus siliculosus virus, M. Klein, S. Lanka, D. Müller, R. Knippers in Virology. 1995 Jan 10;206(1):520-6

Verweise