Erster Mai

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Feiertag der nationalen Arbeit)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Für die Pervertierung siehe „Revolutionärer 1. Mai
Maifeier in einer deutschen Kolonie

Der Erste Mai ist ein gesetzlicher Feiertag in der Bundesrepublik Deutschland, Republik Österreich, Teilen der Schweizerische Eidgenossenschaft und vielen weiteren Staaten, wie zum Beispiel der Russischen Föderation, Volksrepublik China, Hellenischen Republik, Französischen Republik, dem Königreich Schweden, Königreich Thailand, den Vereinigten Mexikanischen Staaten oder der Demokratischen Volksrepublik Korea.

Er wird auch als Tag der Arbeit, Maifeiertag, Tag der deutschen Arbeit und Arbeiterkampftag bezeichnet. Die amtliche Bezeichnung in der BRD ist durch Gesetze der einzelnen Länder geregelt.

Erläuterung

Maifeier 1934 auf dem Tempelhofer Feld in Berlin
Mai-Kundgebung der Deutschen Gemeinde in Canton (China) am 1. Mai 1935

Einführung

Ein von den Nationalsozialisten am 10. April 1933 erlassenes Reichsgesetz[1] deklariert den erneut eingeführten Maifeiertag in Deutschland zum Feiertag der nationalen Arbeit und wurde so erstmalig gesetzlicher Feiertag.

Die Einführung und die erstmalige staatliche Feier, organisiert von der NS-Regierung und den Betrieben ohne Beteiligung der Gewerkschaften; diese blieben schweigend beiseite und ihre Zentralbüros wurden am folgenden Tag durch die sogen. NS-Betriebszellen-Organisation übernommen.

Im Nationalsozialismus war die Botschaft dieses Tages, „daß alle Arbeiter von gleicher Würde sind“, propagandistisch: „Arbeit adelt“. Der Arbeiter erhielt Lohn- und Versorgungsgarantien und erfuhr ertmals durch die Betonung des sittlichen Werts der Arbeit eine Erhebung seines gesellschaftlichen Ansehens.

Nachkriegsfeiern

Nach dem Krieg wurde dieser NS-Feiertag beibehalten, lediglich das Wort „national“ entfernt. Heute wird der 1. Mai für Parolen des Klassenkampfes mißbraucht.

Brauchtum

Die Römer feierten im Monat Mai die Floralien, ein Fest zu Ehren der Blumen-Göttin Flora, einer Patronin des Frühlings und der Blumen. Die Römer führten gewöhnlich ihre Bräuche in Ländern ein, die sie eroberten. Bei den Kelten war aber bereits das Beltanefest verbreitet, so daß mit der Zeit Floralien und Beltanefest zum Maifest verschmolzen wurden. Bemerkenswert ist, daß das Maifest auf erbitterten Widerstand gestoßen ist; so wurde es 1555 in Schottland verboten, 1644 untersagte das englische Parlament das Aufstellen von Maibäumen.

Filmbeiträge

Erster Teil von sechs von den Volksfront Medien
„Tag der nationalen Arbeit“ 1939

Siehe auch

Verweise

Fußnoten