Jacoby, Georg

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Georg Jacoby)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Jacoby (1882–1965)
Der Spielleiter Georg Jacoby fuhr mit den Darstellern und dem Aufnahmestab nach Bremerhaven, um sich an Bord der „Bremen“ nach England zu begeben, um dort die Außenaufnahmen für den UFA-Film „Und Du, mein Schatz, fährst mit“ (Herstellungsgruppe Max Pfeiffer) zu drehen.
Von links nach rechts: Tonmeister Walter Rühland (mit Hut), Marika Rökk, Regieassistent Herbert B. Fredersdorf, Spielleiter Georg Jacoby

Georg Jacoby (Lebensrune.png 23. Juli 1882 in Mainz; Todesrune.png 21. Februar 1965 in München) war ein deutscher Regisseur und Schauspieler.

Leben und Wirken

Sein Vater war der Schriftsteller und Autor Wilhelm Jacoby. 1911 begann er als Schauspieler und wechselte danach ins Fach der Filmdrehbuchautoren, wo er schließlich einer der erfolgreichsten deutschen Regisseure von Unterhaltungsfilmen wurde. Jacoby war sowohl im Dritten Reich wie auch nach der „Befreiung“ erfolgreich.[1]

Filmographie (Auswahl)

  • 1914: Das Rennen um Leben
  • 1914: Der letzte Flug
  • 1916: Ein toller Einfall
  • 1916: Ein tolles Mädel
  • 1916: Bogdan Stimoff
  • 1917: Der feldgraue Groschen
  • 1917: Jan Vermeulen, der Müller aus Flandern
  • 1917: Die Entdeckung Deutschlands
  • 1918: Dem Licht entgegen
  • 1918: Keimendes Leben
  • 1919: Moral und Sinnlichkeit
  • 1919: Der Tod und die Liebe
  • 1919: Erdgift
  • 1921: Der Mann ohne Namen
  • 1922: Das Mädel mit der Maske
  • 1922: So sind die Männer
  • 1923: Paradies im Schnee
  • 1925: Quo vadis?
  • 1926: Die Insel der verbotenen Küsse
  • 1928: Indizienbeweis
  • 1930: Die Lindenwirtin
  • 1930: Pension Schöller
  • 1931: Der verjüngte Adolar
  • 1933: Moral und Liebe
  • 1934: Die Csardasfürstin
  • 1936: Heißes Blut
  • 1936: Der Bettelstudent
  • 1937: Gasparone
  • 1937: Und du mein Schatz fährst mit
  • 1938: Eine Nacht im Mai
  • 1940: Kora Terry
  • 1941: Tanz mit dem Kaiser
  • 1942: Hab mich lieb
  • 1941: Frauen sind doch bessere Diplomaten
  • 1944: Die Frau meiner Träume
  • 1950: Kind der Donau
  • 1951: Die Csardasfürstin
  • 1951: Sensation in San Remo
  • 1952: Pension Schöller
  • 1955: Gestatten, mein Name ist Cox
  • 1955: Drei Mädels vom Rhein
  • 1956: Zu Befehl, Frau Feldwebel
  • 1957: Nachts im Grünen Kakadu
  • 1958: Bühne frei für Marika
  • 1959: Die Nacht vor der Premiere
  • 1960: Pension Schöller
  • 1960: Bomben auf Monte Carlo

Fußnoten

  1. Prominente ohne MaskeDrittes Reich, FZ-Verlag, 1998, ISBN 3924309396