Tanz mit dem Kaiser

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

FILM

Tanz mit dem Kaiser.jpg
Filmdaten
Originaltitel: Tanz mit dem Kaiser
Produktionsland: Deutsches Reich
Erscheinungsjahr: 1941
Laufzeit: 100 Minuten
Sprache: Deutsch
Filmproduktion: Universum-Film AG
Erstverleih: Universum-Film Verleih GmbH
IMDb: deueng
Stab
Regie: Georg Jacoby
Drehbuch: Géza von Cziffra,
Friedrich Schreyvogl
Vorlage: Nikolas Asztalos (Bühnenstück)
Produktionsleitung: Kurt Paetz
Musik: Franz Grothe
Ton: Walter Rühland
Kamera: Reimar Kuntze
Kostüm: Herbert Ploberger,
Alfred Bücken
Aufnahmeleitung: Viktor Eisenbach,
Kurt Paetz
Herstellungsleitung: Max Pfeiffer
Schnitt: Erika Engelbrecht
Besetzung
Darsteller Rolle
Marika Rökk Christine von Alwin
Wolf Albach-Retty Rittmeister von Kleber
Maria Eis Kaiserin Maria Theresia
Axel von Ambesser Ihr Sohn Kaiser Joseph II.
Lucie Englisch Christines Magd Anna
Hilde von Stolz Gräfin Daun
Hans Leibelt Baron Teuffenbach
Herta Mayen Maria Theresias Zofe Nandl
Rudolf Carl Klebers Bursche Anton
Jockel Stahl Knecht Peter
Barbara von Annenkoff
Alsa Andrä-Beyer
Wilhelm Bendow
Julius Brandt
Fritz Berghof
Egon Brosig
Fritz Eckert
Bernhard Goetzke
Kurt Hagen
Emil Heß
Karl Platen
Klaus Pohl
Sandor Pethés
Willy Schulte-Vogelheim
Armin Schweizer
Paul Walter
Herbert Weißbach
Franz Zimmermann

Tanz mit dem Kaiser ist eine deutsche Literaturverfilmung von 1941. Die Dreharbeiten des Films fanden vom 2. April bis September 1941 in Siebenbürgen, Schloß Schönbrunn und Wien statt. Die Uraufführung war am 1. Oktober 1938 in Hamburg.

Auszeichnung

Prädikat
  • volkstümlich wertvoll

Handlung

Quelle
Folgender Text ist eine Quellenwiedergabe. Unter Umständen können Rechtschreibfehler korrigiert oder kleinere inhaltliche Fehler kommentiert worden sein. Der Ursprung des Textes ist als Quellennachweis angegeben.

Die Kaiserin Maria Theresia will ihren Sohn und Mitregenten Josef II. unter allen Umständen verheiraten. Josef ist nicht dafür und entzieht sich den erneuten Absichten seiner Mutter mit seinem Adjutanten Graf Josef von Kleber durch eine Art Flucht. Er begibt sich nach Siebenbürgen, wo der Statthalterposten neu - - besetzt werden muß. Der Adjutant fährt in der kaiserlichen Kutsche voraus, um Quartier zu machen. In der Nähe eines Gutshofes bricht ein Rad. Dieser Radbruch hat die grünten Folgen. Der Adjutant verliebt sich in die schöne Gutsherrin. die Baronin Christine von Alvins, die ihn als Insassen der kaiserlichen Kutsche für den Kaiser selber hält. Seine Liebe wird erwidert, aber am nächsten Tag schlägt schon die Trennungsstunde. Kaiser und Adjutant kehren nach Wien zurück. Die Baronin schreibt einen sehnsüchtigen Brief, der durdi eine Intrige auf dem Schreibtisch Maria Theresias landet. Die Kaiserin freut sich, daß endlich eine Frau das Interesse des Sohnes gefunden hat und lädt die Baronin, ohne dem Kaiser etwas zu sagen, nach Wien ein. Hier klären sich alle Mißverständnisse glücklich auf, und der Adjutant geht nach seiner Verlobung mit der Baronin, anstatt in Ungnade zu Fallen, als Statthalter nach Siebenbürgen.


Filmplakat

Meine Werkzeuge