Körner, Wieland

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wieland A. Körner (Lebensrune.png 1958), geboren als Wieland Soyka, ist ein deutscher Verleger aus der Nähe von Bremen.

Inhaltsverzeichnis

Wirken

Ansichtskarte des Verlages Wieland Körner zum Thema „Pressefreiheit“ mit einem Zitat von Paul Sethe

Körner spendete 1.100 Euro für den Lichtenberger Bismarckturm, der in einem Stadtteil von Frankfurt an der Oder steht. Er ist bekennender Verehrer Otto von Bismarcks und Inhaber der Hanse Buchwerkstatt.

Als Autor prägte er den Begriff der Selbst-Holocaustisierung bzw. Selbstabschaffung Deutschlands.

Körner wurde Opfer von Repression. Hans Püschel berichtete vor der Abschaltung seiner eigenen Weltnetzseite darüber, wie Körner, nur weil dieser historische Nachdrucke von Werken wie z. B. der Schrift „Zur Judenfrage“ von Karl Marx herausgibt, in die Psychiatrie eingewiesen werden sollte. Zuvor war er ohne Angabe von Gründen verhaftet worden.[1]

Zitat

Werk

Fußnoten

  1. Ein Verleger: Erst Verhaftung – dann Klapsmühle (Der Aufsatz stammt ursprünglich von Hans Püschel)
  2. Eine Spende vom JubilarMärkische Oderzeitung, 8. Januar 2008