Krain

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Krain war bis zum Jahre 1918 ein österreichisches Kronland.

Die Hauptstadt war Laibach.

Geschichte

Je nach Quelle war die Krain ab 973 bzw. 976 eine dem Herzogtume Kärnten vorgelagerte Mark. Im Jahre 1002 wurde sie mit einem eigenen Markgrafen selbständig.

Seit dem Jahre 1364 war es ein Herzogtum, und im Zuge der Umwälzungen in Österreich wurde es 1849 zu einem Kronland. Aufgrund der Friedensdiktate nach dem Ersten Weltkriege wurde die Krain dem neuentstandenen Königreiche der Serben, Kroaten und Slowenen zugesprochen.

Im heutigen Slowenien wird die Krain in drei Gebiete eingeteilt: Die Oberkrain, die Innerkrain sowie als drittes die Unterkrain und Weißkrain. Das Deutschtum der Krain wird, wie in ganz Slowenien, von den Windischen gnadenlos unterdrückt.

Bevölkerung

Die Bevölkerung bestand aus Winden und Deutschen. Gemeinsam mit Kärnten und der Steiermark zählte die Krain zu jenen Ländern, die eine bedeutende Anzahl windischer Bevölkerung stellte.

Über 15.000 Gottscheer wurden während des Zweiten Weltkrieges unter welscher Verwaltung in die Untersteiermark ausgesiedelt. Auch von dort wurde die Deutschen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges vertrieben.