Czaja, Mario

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Mario Czaja)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mario Czaja

Mario Czaja (Lebensrune.png 21. September 1975 in Berlin) ist ein deutscher Betriebswirt und Politiker der BRD-Blockpartei CDU. Von Dezember 2011 bis Dezember 2015 war er der Berliner Senator für Gesundheit und Soziales, zuerst im Kabinett von Klaus Wowereit und seit 2014 unter Michael Müller. Weil dem Volksverräter Mario Czaja die Überfremdung Deutschlands und Berlins ein besonderes Anliegen ist, bezeichnet er sich selbst als „Flüchtlingssenator“.

Werdegang

Mario Czaja (kath.) wurde am 21. September 1975 in Berlin geboren. Er hat einen jüngeren Bruder, Sebastian, der von 2006 bis 2011 für die FDP Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses war und es seit September 2016 wieder ist.

Nach dem Besuch des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums in Berlin-Friedrichshagen, das er 1995 mit der mittleren Reife verließ, absolvierte Czaja ab 1997 eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der Nürnberger Versicherungs AG. Zuvor war er 1996 seiner Einberufung zur Bundeswehr zweimal nicht gefolgt und war 1997 deshalb wegen Fahnenflucht zu einer Geldstrafe von 2.000 DM verurteilt worden. Später leistete er seinen Zivildienst in einem Kindergarten ab. Von 2006 bis 2010 belegte Czaja an der Technischen Hochschule Wildau (FH) einen Fernstudiengang in Betriebswirtschaftslehre, den er als Diplom-Betriebswirt (Diplomarbeit: „Betriebswirtschaftliche Chancen und Risiken des Modells Praxisklinik für den niedergelassenen Facharzt“) abschloß.

Nach der Ausbildung trat Czaja 2000 als Leiter Marketing und Vertrieb der Unternehmensgruppe Krone management und technologie GmbH in das Berufsleben ein. 2002 wechselte er zur Unternehmensgruppe Gegenbauer, einem führenden Unternehmen im Facility Management (Gebäudemanagement), bei dem er bis 2011 beschäftigt war.

Politik

Bereits 1993 war Czaja in die CDU eingetreten und amtierte von 1994 bis 1995 als stellvertretender Landesvorsitzender der Berliner Schülerunion. Von 1993 bis 1997 war er Kreisvorsitzender der Jungen Union Hellersdorf und von 1997 bis 2000 Vorstandsmitglied der CDU in diesem Stadtteil. 2003 übernahm er den Kreisvorsitz der CDU Marzahn-Hellersdorf (Wuhletal). In Hellersdorf engagierte er sich in den Bereichen „Bildung“ und „Siedlungsgebiete“, von 1995 bis 1999 als Mitglied in der Bezirksverordnetenversammlung. Den früheren Berliner Wirtschaftssenator Elmar Pieroth (CDU) nannte Czaja seinen politischen Ziehvater.

Senator für Gesundheit und Soziales

Die korrupte Welt des Mario Czaja (CDU)

Mario Czaja ist seit dem 1. Dezember 2011 Senator für Gesundheit und Soziales in Berlin. Hauptinteresse seiner Politik sind seit 2011 aus- und fremdländischeFlüchtlinge“.[1]

Der Berliner Sozialsenator Mario Czaja (CDU) gilt als Kopf des Berliner Korruptionsskandals in der Asylindustrie welcher im Frühjahr 2013 begann. → Siehe Foto „Die korrupte Welt des Mario Czaja (CDU)“!

Czaja wird vorgeworfen, im Jahr der Bundestagswahl 2013 Unterkünfte für sogenannte Flüchtlinge aus den Wahlkreisen bzw. Wohnorten von Berliner Politikern seiner Partei ferngehalten zu haben.[2]

Im Zuge der Masseneinwanderung (→ Asylantenflut 2015 in Europa) von Aus- und Fremdländern und den damit einhergehenden Krankheitseinschleppungen kritisierte Mario Czaja im Februar 2015 Impfgegner.

Anfang Januar bestätigte Czaja gegenüber der Presse, daß der Berliner Senat – also unter seiner Mitwirkung – gegen geltendes Recht verstößt und Asylforderern ihr Taschengeld derzeit bis zu drei Monate im voraus bezahlt, obwohl es für höchstens einen Monat im voraus gezahlt werden darf.[3]

Im Sommer 2015 geriet Czaja in die Kritik, als das unter seiner Aufsicht stehende Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo) den immer stärkeren Zustrom von illegalen Flüchtlingen nicht mehr in den Griff bekam und von einer humanitären Krise gesprochen wurde (→  LAGeSo-Lüge).

Filmbeitrag

Vgl.: Das Masern-Panik-Orchester

Mitgliedschaften/Ämter

  • Verein der Märkischen Eigenheim- und Grundstücksbesitzer (Stellvertretender Vorsitzender)
  • Vivantes-Netzwerk für Gesundheit (Aufsichtsratsmitglied)
  • Stiftungsrats Deutsches Herzzentrum Berlin
  • Landesgesundheitskonferenz (Vorsitzender)
  • Landespsychiatriebeirat (Vorsitzender)
  • Förderer des Gründerzeitmuseums im Gutshaus Mahlsdorf
  • Verein der Gemeinschaft der Förderer von Tierpark Berlin und Zoologischem Garten Berlin e. V.
  • Förderverein der Kaulsdorfer Ulmenschule
  • Verein Freunde der Gärten der Welt e. V.
  • Schirmherr des gemeinnützigen Projektes Librileo
  • Katholische Kirche Erzbistum Berlin

Familie

Czaja heiratete im Dezember 2012 seine Lebensgefährtin Julia Marx. Am 7. März 2013 kam die gemeinsame Tochter Pauline zur Welt.

Fußnoten