Valentin, Mia

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von Mia Valentin)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mia Valentin

Mia Valentin (Lebensrune.png 25. Mai 2002; Todesrune.png ermordet 27. Dezember 2017 in Kandel, Rheinland-Pfalz) war eine deutsche Schülerin. Sie wurde in einem DM-Drogeriemarkt in Kandel von Abdul Mobin Dawodzai, der sich als 15jähriger „unbegleiteter minderjähriger Flüchtling“ aus Afghanistan ausgab, mit einem Küchenmesser erstochen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Vorgeschichte und Tathergang

Bluttäter in spe Abdul Mobin Dawodzai mit Betreuer und Freund

In Kandel in Rheinland-Pfalz wurde am 27. Dezember 2017 in einem DM-Drogeriemarkt das 15jährige Mädchen Mia Valentin bestialisch ermordet. Die Massenmedien stuften das Verbrechen als „Beziehungstat“ ein. Der Täter ist ein angeblich „unbegleiteter minderjähriger Flüchtling“ aus Afghanistan, der im April 2016 zum ersten Mal in Frankfurt am Main mit dem Namen Abdul Mobin Dawodzai registriert wurde. Im Februar 2017 wurde sein Asylantrag abgelehnt.[2]

Die Tat ereignete sich in einem Drogeriemarkt in Kandel, nachdem das junge Opfer und der Asylant sich zuvor laut Staatsanwaltschaft zufällig auf der Straße begegnet seien. Der Täter sei dem Opfer dann in den Markt gefolgt. Zeugen berichteten von „Schreien“ und „Streit“. Der Täter habe ein etwa zwanzig Zentimeter langes Messer verwendet. Das Opfer verstarb nach unterschiedlichen Meldungen auf dem Weg ins Krankenhaus oder ebendort. Der Täter konnte von Mitarbeitern des Drogeriemarkts und Passanten im Laden festgehalten werden und wurde verhaftet. Sodann wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Laut Staatsanwaltschaft hatten Opfer und Täter eine mehrmonatige intime Beziehung, ehe sich das Mädchen Anfang Dezember vom späteren Täter trennte. Daraufhin habe dieser sie bedroht, ihr nachgestellt und sie über soziale Netzwerke und telefonisch immer wieder bedrängt. Unter anderem drohte der Täter nach polizeilichen Erkenntnissen damit, das spätere Opfer „abzupassen“.

Die Eltern erstatteten bereits am 15. Dezember 2017 Strafanzeige wegen Beleidigung, Nötigung und Bedrohung, und die Polizei nahm am 17. Dezember 2017 eine „Gefährderansprache“ vor. Am Morgen des Tattages wurde der Täter von Polizeibeamten besucht und vorgeladen, nachdem er mehreren zuvor ergangenen schriftlichen Vorladungen nicht nachgekommen war.

Der Bluttäter besitzt die afghanische Staatsbürgerschaft und soll zum Tatzeitpunkt 15 Jahre alt gewesen sein,[3] wovon auch die Staatsanwaltschaft ausgeht. Die Altersangabe werde im Zuge der Ermittlungen aber überprüft. Er wurde in Frankfurt am Main registriert und war dann nach Germersheim in eine Jugendhilfeeinrichtung gekommen und ging dort zur Schule. Danach lebte er in einer betreuten Jugendwohngruppe in Neustadt an der Weinstraße. Er war bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, unter anderem wegen einer Schulhofschlägerei.

Der Vater des Opfers äußerte hingegen Zweifel an den Angaben des Täters zu seinem Alter:

„Er ist nie und nimmer erst 15 Jahre alt [...]. Wir hoffen, daß wir durch das Verfahren jetzt sein wahres Alter erfahren.“

Jasper Rothfels wies in einem Artikel für WeltN24 darauf hin, daß es im Dezember 2017 bereits mehrere Fälle von „Beziehungstaten“ durch Afghanen in Darmstadt, Berlin und Hanau gegeben habe, darunter zwei Angriffe mit Stichwaffen.

Nachspiel (Juni 2018)

„Schon werden auf Twitter Fälle aufgelistet, in denen Asylbewerber für den Tod deutscher Frauen verantwortlich gemacht werden. Maria, vergewaltigt und ermordet in Freiburg, Mia, erstochen in Kandel, Mireille, die in Flensburg starb, ebenfalls durch Messerstiche. Es geht nicht allein darum, den Tod eines Mädchens aufzuklären. Es geht auch um das Asylrecht und Abschiebungen, um den Umgang mit Flüchtlingen aus muslimischen Ländern. Und als wäre das alles noch nicht genug, wird am Donnerstag auch noch bekannt, dass Susanna F. aus einer jüdischen Familie stammt.“[4]

Bildergalerie

Filmbeiträge

Afghane ersticht Mädchen Mia im Drogeriemarkt – Eine Augenzeugin berichtet
Linke Gutmenschen attackieren Trauermarsch für Mia (am 3. Januar 2018 veröffentlicht)
Max AFDler: Kandel, bunte Globalfaschisten stören friedlichen Gedenkmarsch!
Oliver Janich: Kandel, der Staat als Zuhälter
Oliver Janich: Deutsche Mädchen schutzlos ausgeliefert. Die gefährlichste Männergruppe der Welt
Myriam Kern, die mutige Frau aus Kandel (am 7. Januar 2018 veröffentlicht)
Imad Karim am 3. März 2018 in Kandel (am 4. März 2018 veröffentlicht) – Kandel ist überall – Wir fordern Schutz und Sicherheit!
Antifa vs. Polizei; Kandel am 24. März 2018

Siehe auch

Verweise

Karikaturen

Fußnoten

  1. Johannes Daniels: Video: Kandel: Linke Idioten attackieren Trauermarsch von 800 Bürgern für Mia Valentin (1.22), Islamnixgut, 4. Januar 2018
  2. Steffen Munter / Nancy McDonnell: Mutmaßlicher Täter von Kandel: Sein Asylantrag wurde vor Monaten abgelehnt, Epoch Times, 4. Januar 2018
  3. Der Täter soll am 1. Januar 2002 geboren worden sein. Das Alter wurde von den BRD-„Flüchtlings“helfern festgelegt. Die afghanische Familie konnte nicht ermittelt werden.
  4. Die lange Spur in den Irak, Süddeutsche Zeitung, 7. Juni 2018
Meine Werkzeuge