Suchmaschine

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Suchmaschine ist ein Programm, welches das Weltnetz nach bestimmten Weltnetzseiten durchsucht. Es werden diejenigen Seiten ermittelt, welche die als gesucht eingegebenen Begriffe enthalten. Eine Metasuchmaschine durchsucht mehrere Suchmaschinen gleichzeitig nach entsprechenden Weltnetzseiten. Suchmaschinen helfen dem Benutzer, Informationen im unendlich scheinenden Weltnetz zu finden. Die jeweiligen Treffer zeigen nicht alle verfügbaren Inhalte an, sondern eine von der Maschine nach bestimmten Algorithmen getroffene Auswahl. Bevorzugung gewerblicher Seiten und Zensur sind üblich: Es gibt heute nur wenige Suchmaschinenanbieter, die ihre Suchergebnisse weitgehend ungefiltert bzw. unzensiert belassen.

Die Suchmaschinen mit der stärksten politisch korrekten Filterung scheinen Google und Yahoo zu sein, während boomle.com und yandex.ru weitgehend ungefilterte beziehungsweise eher geringgradig gefilterte Suchergebnisse auswerfen.

Inhaltsverzeichnis

Funktionsweise von Politfiltern in Suchmaschinen

Insbesondere die weltweit als am bekanntesten geltenden Suchmaschinen Google und Yahoo sind mit unterschiedlich eingestellten Politfiltern versehen; das heißt, sie zeigen überwiegend oder ausschließlich politisch korrekte Suchergebnisse. Zudem speichern Google und andere Suchmaschinen die Suchanfragen, die von den letztlich identifizierbaren IP-Adressen der Nutzer aus erfolgen. Wofür der Google-Nutzer sich interessiert, kann auf diese Weise den Behörden auf Verlangen berichtet werden und ihnen zur Anfertigung eines Nutzerprofils dienen.

Die verfügbaren Suchmaschinen filtern die betreffenden Suchergebnisse unterschiedlich stark. Da Google die Zensurgebote der verschiedenen Regierungen befolgt[1][2] und die Ergebnisse z. B. dadurch manipuliert, daß es Treffer von Wikipedia.org und deren Tochterunternehmen meist an erster Stelle plaziert, halten viele Benutzer Ausschau nach weniger manipulierenden Alternativen.

Insbesondere die Google-Suchergebnisse der betreffenden BRD-Version werden massiv zensiert und sind zudem häufig gewerblich präfiguriert.

Um eine Vorstellung über das Ausmaß der Google-Zensur in den verschiedenen Ländern zu bekommen, empfiehlt es sich, den Google Search Comparator von ChillingEffects.com zu benutzen, der einen direkten Vergleich zwischen den Suchergebnissen verschiedener nationaler Google-Suchmaschinen mit denen der amerikanischen erlaubt. Die gängigen Weltnetzkommunikationsprogramme, wie z. B. der „Internet-Explorer“, stellen eine gefilterte, weitgehend systemkonforme Auswahl von Suchmaschinen bereit, die dann nach Belieben installiert werden können. Beim Feuerfuchs kann eine manuelle Einrichtung eines bestimmten Suchanbieters erst dann erfolgen, wenn zuvor ein entsprechendes Zusatzprogramm hier heruntergeladen und installiert wurde.

Allgemein gilt, daß Suchmaschinen, die zumindest einen Teil ihrer Server in den VSA hosten, nicht vertrauenswürdig sind. Das gilt auch für diejenigen, die von manchen Datenschützern immer noch als „besonders empfehlenswert“ gelobt und als Empfehlung verbreitet werden. Denn diese Suchmaschinen unterliegen nach dem Patriot Act und VS-Vorschriften dem vollen Zugriff der dortigen Behörden. Sie können somit keine geschützte Privatsphäre bieten.

Auflistung einer Auswahl von Suchmaschinen

Gabriel Weinberg (Jude) gründete DuckDuckGo
  • Boomle.com – beschreibt die Suchanfragen als anonym
  • Google – gegründet von den Juden Larry Page und Sergej Brin
  • Yahoo
  • Startpage – eine Version von Ixquick, zeigt keine Metapedia-Suchergebnisse an. Gründer und Inhaber ist der Jude David Bodnick.[3] Neben den Niederlanden wird nach eigenen Angaben ein Teil der Server von Startpage auch in den VSA gehostet (Palo Alto) und unterliegt damit, wie alle dortigen Server, dem Patriot Act und ist verpflichtet, VS-Behörden, wie dem FBI, der NSA oder der CIA ohne richterliche Anordnung den Zugriff auf die eigenen Server zu gewähren.
  • Ixquick: Gründer ist der Jude David Bodnick. Nach eigenen Angaben wird ein Teil der Server von Ixquick in den VSA gehostet und unterliegt damit, wie alle dortigen Server, dem Patriot Act und ist verpflichtet, VS-Behörden, wie dem FBI, der NSA oder der CIA, ohne richterliche Anordnung den Zugriff auf die eigenen Server zu gewähren. Für weitergehendes Suchen und um persönliche Einstellungen vorzunehmen, setzt Ixquick Javascript voraus. Zugriffszeiten sowie persönliche Einstellungen werden in Cookies hinterlegt. Im März 2016 wurden Startpage und Ixquick zusammengelegt. Ixquick bezieht seitdem die Suchergebnisse von Startpage und wird unter dem Namen Startpage by Ixquick weitergeführt.
  • Qwant (qwant.com) aus Frankreich wurde im Jahr 2012 von dem Juden Jean-Manuel Rozan gegründet.[4] Qwant verspricht „Sicherheit, Privatheit und kein elektronisches Verfolgen der Nutzer“. Diese nutzerfreundlichen Zusagen sind – wie bei allen Suchmaschinen – für keinen Benutzer jemals überprüfbar, gleichgültig ob hinsichtlich der Programmierung ein offener Quellcode zugrunde liegt oder nicht. Die Suchmaschine ist zudem aufs Engste verzahnt mit dem judäozentristischen Medium Wikipedia und ist die Standardsuchmaschine des zionistischen LügenmediumsDie Welt“.
  • Duckduckgo[5] – Gründer ist der Jude Gabriel Weinberg
  • Cluuz – eine Suchmaschine mit einer besonderen Darstellungsweise
  • Yippy – früher clusty.com, eine weitere Suchmaschine mit angeblich besserem Datenschutzstandard
  • Gigablast
(Beschränkte) Möglichkeiten der Umgehung der von den BRD-Behörden vorgegebenen Google-Zensur ist der Aufruf von Google-Seiten anderer Länder, z. B.
Metasuchmaschinen
  • MetaCrawler
  • MetaGer – Herausgeber: SUMA-EV – Verein für freien Wissenszugang (e.V.) in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover, das heißt behördenüberwacht und zensiert: Suchergebnisse u. a. von Metapedia werden nicht angezeigt.

Weiteres

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

Meine Werkzeuge