Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Wappen
Staat: Deutsches Reich
Einwohner: 248.833
Bevölkerungsdichte: 4.013 Ew. p. km²
Fläche: 62 km²
Telefon-Vorwahl: 030
Kfz-Kennzeichen: B
Bezirk Marzahn-Hellersdorf befindet sich entweder unter Fremdherrschaft oder wird durch die BRD oder BRÖ staatsähnlich verwaltet.
Bundesland: Berlin

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist der zehnte Verwaltungsbezirk von Berlin. Er entstand 2001 durch die Fusion der Bezirke Marzahn und Hellersdorf.

Lage

Der Bezirk liegt im Osten Berlins und grenzt an die Bezirke Lichtenberg und Treptow-Köpenick sowie im Norden und Osten an das BRD-Bundesland Brandenburg.

Geschichte

Baum metapedia.png
Dieser Artikel oder Unterabschnitt ist noch sehr kurz und befindet sich gerade im Aufbau bzw. bedarf einer Überarbeitung oder Erweiterung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung.
→ Du kannst ihn hier bearbeiten.

Am 25. Mai 2009 wurde der Bezirk Marzahn-Hellersdorf aufgrund seiner besonders linientreuen und anpasserischen Politik vom BRD-Regime offiziell zum „Ort der Vielfalt“ erklärt[1].

Ortsteile

Der Bezirk besteht aus fünf Ortsteilen. Die Ortsteile Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf bildeten von 1986 bis 2001 den eigenständigen Berliner Bezirk Hellersdorf.

Landschaft

Erhebungen

Durch Ablagerung von Schutt des Zweiten Weltkrieges und durch den Aushub beim Bau von Wohnhäusern entstanden mehrere Erhebungen.

  • Ahrensfelder Berge (112 m und 101 m)
  • Kienberg (Berlin) (102 m)
  • Biesdorfer Höhe (82 m)

Gewässer

  • Wuhle
  • Neue Wuhle
  • Wuhlebecken (Wuhlesee)
  • Wuhleteich
  • Biesdorfer Baggersee
  • Kaulsdorfer Seen (Butzer See, Habermannsee/Kiessee)
  • Elsensee
  • Hönower Weiherkette

Siehe auch

Verweise

Fußnoten