Esoterischer Hitlerismus

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Esoterischen Hitlerismus bezeichnet man eine Anschauung, welche Elemente verschiedener Kulturen und Religionen in sich vereint und welche Adolf Hitler als Messias und Gesandten der Götter ansieht. Im Mittelpunkt dieser Weltanschauung steht die Behauptung, Hitler sei 1945 nicht gestorben, sondern nach Neuschwabenland geflohen, von wo er einst nach Berlin zurückkehren werde, um Deutschland zu befreien. Der Esoterische Hitlerismus hat nur eine relativ geringe Anzahl an Anhängern und findet allgemein sowohl bei esoterischen als auch bei nationalistischen Gruppen wenig Zuspruch.

Geschichte

Begründer des Esoterischen Hitlerismus ist der chilenische Diplomat Miguel Serrano, welcher in den 1960ern als Botschafter in Jugoslawien und der BRÖ tätig war. Danach war er lange Zeit Vorsitzender der Nationalsozialistischen Partei Chiles und schrieb mehrere Bücher, in denen er seine religiösen Ansichten darlegte. Diese sind in Buchform in Deutschland nur antiquarisch erhältlich, kursieren jedoch als E-Bücher im Netz. Ein weiterer Vordenker ist der VS-amerikanische Nationalistenführer Matt Koehl.

Religion und Weltanschauung

Adolf Hitler als Messias

Seine Ansicht, Adolf Hitler sei der von den Göttern gesandte Messias, begründet Serrano unter anderem mit dem alten hinduistischen Mythos vom Gott Vishnu, der in 10 Verkörperungen (Avataren) zur Erde gekommen sei. Der zehnte und letzte Avatar liegt dabei noch in der Zukunft. Der Mythos prophezeit, daß Kalki das Kali-Yuga, das dunkle Zeitalter, überwinden wird und daraufhin eine neue goldene Zeit anbricht. Serrano sieht in diesem Mythos eine Verheißung auf Hitler. Hitler sei Kalki und kehre einst nach Berlin zurück, um Deutschland zu befreien. Darin bestehe die Abwendung des Kali-Yuga, welches die jetzige Zeit sei.

Auch im germanischen Mythos von der Ermordung Baldurs sieht Serrano eine Verheißung auf Hitler. Der Verrat an Baldur löst laut germanischem Mythos Ragnarök aus. Ragnarök sei der Untergang Großdeutschlands gewesen, welcher durch Verrat an Hitler begründet sei. Nach dem Ragnarök kehrt Baldur aus Hel zurück, um mit seinem Bruder Hödur in der neuen goldenen Zeit zu leben. So würde auch Hitler zurückkehren, um Deutschland zu befreien und die neue goldene Zeit einzuleiten.

Das Überleben Hitlers, Reichsflugscheiben und Neuschwabenland

Hartnäckig hält sich das Gerücht, Hitler sei 1945 nicht im Führerbunker gestorben, sondern habe überlebt. Für Serrano stellt dies eine zentrale Bedeutung seiner Weltanschauung dar. Er sagt, Hitler sei 1945 geflohen und mittels einer Reichsflugscheibe, also einem UFO-ähnlichen Rundflugzeug, welche das Deutsche Reich angeblich gegen Ende des Krieges baute, um das Blatt noch wenden zu können, in die Antarktis gebracht worden. Dort halte er sich in Neuschwabenland versteckt, einem Gebiet, welches das Deutsche Reich in der Deutschen Antarktischen Expedition 1938/39 erkundet, völkerrechtlich verbindlich in Besitz genommen hat und welches zu Unrecht heute noch als geheime Flugscheibenbasis des Deutschen Reiches angesehen wird, unter Bemannung von Reichsdeutschen. Später habe Hitler dann am Südpol den Eingang in die innere Welt gefunden, wobei sich Serrano auf das Tagebuch des US-amerikanischen Admirals Richard Evelyn Byrd bezieht, der eine mißglückte große militärisch Antarktis-Expedion nach dem Zweiten Weltkrieg geleitet hatte.

Theorie der hohlen Erde

Die Theorie der hohlen Erde (nicht zu verwechseln mit der Hohlwelt- bzw. Innenweltkosmostheorie) besagt, die Erde sei innen hohl, bewohnbar und würde von einer kleinen Sonne im Inneren der Erde erleuchtet. Eingänge in diese innere Welt befänden sich jeweils an den Polen. Laut Serrano habe Hitler am Südpol einen solchen Eingang gefunden und sei hineingegangen. Damit erklärt Serrano auch, wie es möglich ist, daß Hitler immer noch am Leben sei. In der Inneren Welt herrschten andere Gravitationsverhältnisse, so daß die Lebenserwartung um einiges höher sei, mehr noch, Hitler sei sogar verjüngt worden.

Sobald die Zeit reif sei, würde Hitler mit einem Bataillon Flugscheiben („das letzte Bataillon”) nach Berlin zurückkehren, um das Kali-Yuga zu überwinden.

Siehe auch

Literatur

Verweise

Video

Bücher

Fußnoten

  1. Dieses Buch enthält teilweise abwegige Vorstellungen: Hitler, der immer noch nicht von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt wurde, soll sich demnach über den Hellseher Erik Jan Hanussen eine Alraune verschafft haben. Wobei auch eine Rolle spielt, daß der Schriftsteller Hanns Heinz Ewers ein Buch schrieb das den Titel Alraune hat. Mit Hilfe der Alraune prophezeite Hanussen demnach Hitler, daß dieser am 30. Januar 1933 an die Macht kommt. An dem Tag als Hindenburg ihn doch noch zum Reichskanzler ernannte. Johannes von Müllern-Schönhausen: Die Lösung des Rätsels Adolf Hitler (1959) S. 136f.