Alabama

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge des VS-Bundesstaates Alabama. Das Motto des Bundesstaates lautet: Audemus jura nostra defendere (lat.: Wir wagen, unsere Rechte zu verteidigen.

Alabama ist ein Bundesstaat im Südosten der VSA. Er wird zu den sogenannten „Südstaaten“ gezählt und hat rund fünf Millionen Einwohner bei einer Fläche von 135.765 km². Die Hauptstadt Alabamas ist Montgomery. Alabama hat die inoffiziellen Beinamen „Cotton State“ (Baumwollstaat), „Yellowhammer State“ (Goldspechtstaat) oder „Heart of Dixie“ (Herz des Südens).[1]

Geschichte und Geographie

Alabama wurde vermutlich nach einem Indianerstamm benannt und 1819 der 22. Bundesstaat der Vereinigten Staaten. Die Hauptstadt Montgomery hat rund 200.000 Einwohnern im eigentlichen Stadtgebiet. Alabama grenzt im Norden an Tennessee, im Osten an Georgia, im Westen an Mississippi und im Südosten an Florida. Im Nordwesten Alabamas befinden sich die Appalachen, ansonsten ist das Lande eher flach und sehr waldig. Im Süden liegt der Golf von Mexiko, in den der Mobile River mündet. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts dominierte wirtschaftlich der Anbau von Baumwolle. Dies ist auch der Grund für den Spitznamen des Bundestaates „Cotton State“. Die Baumwolle ist zwar auch heute noch ein wichtiges Produkt, doch werden inzwischen auf vielen der ehemals für Baumwolle genutzten Anbauflächen andere landwirtschaftliche Produkte wie Mais, Erdnüsse, Zuckerrohr und Sojabohnen angebaut.

Besonders in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kam es zu einer starken Industrialisierung des Bundesstaates, vor allem in Bereichen Düngemittelproduktion, Munitionsherstellung und Aluminiumverarbeitung. Alabama ist weiterhin bekannt als „Heart of Dixie“ (Das Herz des Südens). Seine Hauptstadt Montgomery war die erste Hauptstadt der Konföderation im amerikanischen Bürgerkrieg.

Touristen können in Alabama viele historische Gebäude und Gärten besuchen, die an den Alten Süden, die vergangene Blütezeit des Südens, erinnern. Die musikalische Tradition Alabamas zeichnet sich in Künstlern wie Hank Williams, aber auch in Negermusikern wie Nat King Cole aus. Weiterhin ist das Lied „Sweet Home Alabama“ der Band Lynyrd Skynyrd, daß die angenehmen Seiten des Südens beschreibt, weltweit bekannt. Beliebte Ausflugsziele sind außerdem die Badeorte und Strände an den Küsten von Dauphin Island, Golf Shore und Mobile Bay.[1]

Bevölkerung

Alabama hat 4.599.030 Einwohner (Stand: Census 2006), davon sind 70,4 % Weiße, 26,3 % Schwarze oder Afroamerikaner, 2,3 % Hispanics oder Latinos, 1,0 % Asiatische Amerikaner und 0,4 % Indianer.

Alters- und Geschlechterstruktur

Die Altersstruktur von Alabama setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • bis 18 Jahre: 1.115.668 (24,2 %)
  • 18 – 64 Jahre: 2.872.991 (62,5 %)
  • ab 65 Jahre: 610.371 (13,3 %)

Das Medianalter beträgt 37,2 Jahre. 48,5 % der Bevölkerung sind männlich und 51,5 % weiblich.

Abstammung

14,6 % der Einwohner sind amerikanischer Abstammung (Briten, die vor 1776 einwanderten) und stellen damit die größte Gruppe. Es folgen die Gruppen der Irisch- (10,8 %), Englisch- (10,5 %) und Deutschstämmigen (7,9 %).

Verkehrsverbindungen

Aus Europa

Der größte internationale Flughafen der Region befindet sich in Atlanta im Bundestaat Georgia. Dieser läßt sich mit mehreren Fluggesellschaften aus einer Reihe von europäischen Ländern erreichen.

Zug

Durch Alabama verläuft die Route Crescent der Bahngesellschaft Amtrak.

Crescent

Der Beginn der Route Crescent ist in Neu York und der Endpunkt in Neu Orleans, Louisiana. Damit legt der Crescent eine Strecke von ca. 2216 Kilometern zurück, für die er ungefähr 30 Stunden benötigt. Der Crescent durchquert auf seiner Fahrt die Bundesstaaten Neu York, Neu Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington D.C., Virginia, Nordkarolinien, Südkarolinien, Georgia, Alabama, Mississippi und Louisiana und damit mehr als alle anderen Amtraklinien.

Greyhound

In Alabama befinden Greyhound Busstationen in den vierzehn Städten, so daß der Bundesstaat auch mit dem Bus gut bereist werden kann.

Interstate

In Alabama befinden sich die folgenden Interstate Highways: - Die Interstate 10 verläuft von Osten nach Westen durch Alabama in der Höhe von Mobile im Süden des Bundesstaates.
- Die Interstate 20 verläuft im Osten Alabamas und verläßt den Bundesstaat in Richtung Südwesten.
- Die Interstate 59 verläuft vom Nordosten Alabamas bis nach Birmingham und mündet dort auf die I-20.
- Die Interstate 65 verläuft von Norden nach Süden und endet in Mobile.
- Die Interstate 85 verläuft vom Osten her und endet in Montgomery.

Flughäfen

Der größte Flughafen von Alabama ist der Birmingham International Airport (BHM). Hinzu kommt ein weiterer internationaler Flüghafen, der Huntsville International Airport (HSV). Weiterhin existieren sechs Regionalflughäfen.[1]

Städte und größere Ortschaften

Montgomery

Montgomery ist mit ca. 200.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Bundesstaates Alabama sowie dessen Hauptstadt.

Birmingham

Die Stadt Birmingham mit ihren ca. 230.000 Einwohnern ist die größte Stadt in Alabama. Die im Jahr 1871 gegründete Stadt liegt im Norden des Bundesstaates. Die Stadt, bzw. die Metropolregion beherbergt ca. 1,1 Millionen Wichtige Industriezweige der Stadt sind die Baumwoll-, Elektro- und chemische Industrie. Die starke Industrie der Stadt brachte ihr ehemals den Namen „Pittsburgh of the South“ ein.

Huntsville

Huntsville mit seinen ca. 175.000 Einwohnern liegt im Norden des Bundesstaates Alabama am Ufer des Tennessee River.

Mobile

Die Stadt Mobile im Südwesten des Bundesstaates an der Küste des Golf von Mexiko hat ca. 190.000 Einwohner und ist somit die drittgrößte Stadt in Alabama. Die Stadt liegt an der Mündung des Mobile Rivers. Die 1702 gegründete Stadt war die erste Hauptstadt des französischen Louisiana-Territoriums und ist somit die älteste Stadt in Alabama. Aufgrund seines Hafens ist Mobile die wirtschaftlich bedeutendste Stadt an der Küste. Dies birgt aber auch Gefahren, wie im Jahr 2005 der Hurrikan Katrina zeigte. Zahlreiche Häuser wurden durch die starken Winde sowie Überflutungen zerstört. Mobile ist die Stadt mit der längsten Tradition des „Madi Gras“, der hier seit über 300 Jahren gefeiert wird.

Selma

Die Stadt Selma mit ihren ca. 20.000 Einwohnern ist vor allem bekannt für die Märsche von Selma nach Montgomery im Jahr 1965. Diese stellten den Höhepunkt der Rassenunruhen dar.[1]

Historische Orte

First White House of the Confederacy in Montgomery

Das erste Weiße Hause der Konföderation war während des Bürgerkrieges von Februar 1861 bis zum Ende des Mai 1861 der Amtssitz des Präsidenten der Südstaaten Jefferson Davis. Das Gebäude wurde 1835 im klassizistischen Stil erbaut. Heutzutage ist es immer noch mit originalen Möbelstücken aus den 1850er und 1860er Jahren ausgestattet. Seit 1974 befindet sich das Weiße Haus im „National Register of Historic Places“.

Old Alabama Town in Montgomery

Diese restaurierte Stadt aus dem 19. Jahrhundert befindet sich im historischen Downtown Distrikt in Montgomery. Der Beginn des Museumsdorfes geht auf das Jahr 1967 zurück. Seitdem wurden mehr als 50 historische Gebäude restauriert, die die Atmosphäre des Lebens in Alabama des 19. Jahrhunderts wiedergeben.[2]

USS Alabama in Mobile

Das 1947 außer Dienst gestellte Kriegsschiff der VS-Marine dient heute als Museum und Filmkulisse. Dem Museum sind weiterhin das U-Boot USS Drum sowie ein Flugzeugpavillon mit mehreren Flugzeugen angeschlossen. Die USS Alabama diente im Zweiten Weltkrieg im Atlantik sowie im Pazifik.[3]

Fort Mitchell Historic Site

Das Fort Mitchell Historic Site ist ein rekonstruiertes Fort aus dem Jahr 1813. Es diente in den Kriegen 1813 und 1836 gegen den Indianerstamm der Creek.

Russell Cave National Monument bei Bridgeport

Das Russel Cave National Monument ist mit einer Länge von 11,6 Kilometern die drittgrößte Höhle des Bundesstaates Alabama. Die Anlage befindet sich unmittelbar an der Grenze zum Bundesstaat Tennessee. Archäologische Funde weisen eine Nutzung der Höhle durch den Menschen seit ca. 9.000 Jahren nach. Die Höhle wird von einem Fluß durchlaufen, weswegen Besucher in der Höhle auch auf Fledermäuse, Schlangen und Fische treffen.

Horseshoe Bend National Military Park

An dieser Stelle, im Osten Alabamas, fand im Jahr 1814 die letzte Schlacht im Krieg gegen den Stamm der Creek statt. General Andrew Jackson, der später der 7. Präsident der Vereinigten Staaten wurde, attackierte mit seiner Armee die amerikanischen Ureinwohner und 800 davon verloren in der Schlacht zur Verteidigung ihres Landes ihr Leben.[1]

Denkmäler

Civil Rights Memorial in Montgomery

Das Civil Rights Memorial in Montgomery ist den 40 Toten der Rassenunruhen von 1954 bis 1968 gewidmet. Das Denkmal ist ein Brunnen, auf dessen Oberseite die Namen der Toten eingraviert sind und von einem leichten Wasserfilm überspült werden.

Theater-und Opernhäuser

Alabama Theatre in Birmingham

Das Alabama Theatre ist ein 1927 erbautes Kino in Birmingham. Aufgrund der Ausgestaltung des Kinosaals, in dem ca. 2500 Besucher Platz finden, erinnert es stark an ein Theater. Da zu Beginn des Baus nur Stummfilme liefen, befindet vor der Leinwand ein Areal für das damals benötige Orchester.

Dothan Opera House

Das Opernhaus in Dothan wurde im Jahr 1915 errichtet und versprüht immer noch den Südstaatencharme der Jahrhundertwende. Hier werden Theaterstücke, Konzerte und Balletaufführungen dargeboten.

Saenger Theatre in Mobile

Das Saenger Theatre in Mobile wurde im Jahr 1927 eröffnet und diente als Aufführungsort für Theaterstücke, Balletaufführungen und Musicals. Im Jahr 1970 wurde das Theater geschlossen und sollte abgerissen werden, was jedoch nie geschah. Seit dem Jahr 2000 wird das Theater wieder genutzt. Heute spielt in dem 1921 Besucher fassenden Theater das Mobile Symphony Orchestra.[1]

Bekannte Kirchen

16th Street Baptist Church in Birgmingham

Die 16th Street Baptist Church in Birmingham ist eine baptistische Kirche, welche von 1880 bis 1884 errichtet wurde. Der heutige Bau stammt jedoch aus dem Jahr 1911. Bekanntheit erlangte die Kirche durch ein Bombenattentat am 15. September 1963, welches mit dem Ku-Klux-Klan in Verbindung gebracht wurde und bei dem 4 Mädchen getötet und 23 weitere Beuscher teils schwer verletzt wurden.

Dexter Avenue King Memorial Baptist Church in Montgomery

In der Dexter Avenue King Memorial Baptist Church in Montgomery befindet sich die Kanzel, von der aus der Politaktivist Martin Luther King ab 1954 als Pastor sprach.

Cathedral Basilica of the Immaculate Conception in Mobile

Diese Basilika in Mobile wurde von 1835 bis 1850 im Baustil des Greek Revival erbaut. Die Basilika beeindruckt vor allem durch ihre Glasmalereien. In ihrer Geschichte war die Basilika einigen Beschädigungen durch Feuer, Hurrikans und sogar einem Flugzeugunfall ausgesetzt. Heutzutage ist die Basilika ein Anziehungspunkt für Reisende.

Church of St. Michael & All Angels in Anniston

Die Church of St. Michael & All Angels wurde im Jahr 1978 in das „National Register of Historic Places“ aufgenommen. Erbaut wurde die Kirche im Jahr 1888. Aufgrund der hohen Anzahl von Einwanderern aus Cornwall besticht die Kirche vorallem durch ihre normannischen Einflüße.[1]

Gärten und Parkanlagen

Birmingham Botanical Gardens

Der Botanische Garten der Stadt Birmingham bietet auf einer Gesamtfläche von ca. 273.000m² in 20 verschiedenen Themengärten über 3.000 verschiedene Pflanzenarten. Als besonders empfehlenswert gilt der japanische Garten mit dem „Gateway to Heaven“ und dem Teehaus. Mit jährlich ca. 300.000 Besuchern ist der Botanische Garten eine der Top-Attraktionen der Stadt.[4]

Vulcan Park in Birmingham

Der Vulcan Park in Birmingham ist ein ca. 4 Hektar großer Park, welcher den Besucher mit einer interaktiven Ausstellung die Geschichte und vor allem den industriellen Wandel Birminghams nahe bringt. Benannt ist der Park nach der Vulcan Statue, welche sich in der Mitte des Parks befindet. Die Vulcan Statue ist mit einer Höhe von 17 Metern die größte Gußeisenstatue der Welt. Die Statue wurde im Jahr 1903 für die im Jahr 1904 stattfindende Weltausstellung in St. Louis hergestellt. Die Statue wiegt 55 Tonnen. Der Turm, auf dem sich die Statue befindet, kann mit Fahrstuhl befahren werden und bietet hervorragende Blicke über die Stadt.

Kelly Ingram Park in Birmingham

Der Park befindet sich in unmittelbarer Nähe zur 16th Street Baptist Church. Aufgrund dessen fanden hier auch die von Martin Luther King organisierten Demonstrationen der Bürgerrechtsbewegung statt. Der Park umfaßt eine Fläche von ca. 16.000 m², auf der sich Statuen von Martin Luther King, Fred Shuttlesworth und weiteren bekannten Persönlichkeiten der Bürgerrechtsbewegung befinden.

Mobile Botanical Gardens

Der Botanische Garten in Mobile wurde im Jahr 1974 gegründet und umfaßt heute eine Fläche von ca. 40 Hektar. Der Garten ist in Rhododendrongarten, Japanischen Garten, Kräutergarten sowie ein Pinienareal unterteilt.

Alabama Adventure Theme Park

Der Vergnügungspark Alabama Adventure in Bessemer wurde im Jahr 1998 eröffnet und ist mit jährlich ca. 350.000 Besuchern die zweitgrößte touristische Attraktion des Bundesstaates. Der Park bietet seinen Besuchern auf einer Fläche von rund 80 Hektar über 30 Attraktionen, darunter 3 Achterbahnen und 7 Wasserbahnen.[5][1]

Bildergalerie

Literatur

  • Christian Heeb und Rudolf W. Leonhardt: Traumziel Amerika. Der tiefe Süden. Alabama, Mississippi, Louisiana, Edition USA, Bucher, München; 4. Auflage (1999), ISBN 978-3765810404

Siehe auch

Verweise

Fußnoten